Wahlkabine in Deutschland.Foto: Thomas Lohnes/Getty Images

Meinungsforscher: „Wähler so unentschlossen wie noch nie“

Epoch Times4. September 2021 Aktualisiert: 4. September 2021 7:35

Der Chef des Kölner Markt- und Meinungsforschungsinstituts Rheingold, Stephan Grünewald, sieht im aktuellen Bundestagswahlkampf noch alles offen. „Die Wähler sagen, dass sie noch nie so unentschlossen waren und sie sind immer noch im Entscheidungsprozess“, sagte er der RTL/n-tv-Redaktion. Er ist überzeugt, dass die aktuellen Umfragen nicht das finale Wahlergebnis widerspiegeln.

„Die hohen demoskopischen Werte für die SPD werden sich in der Wahlkabine nicht so einlösen. Man vertraut zwar Scholz, man erachtet ihn als kompetent, aber die SPD ist das Damoklesschwert für Scholz, weil man mit ihr eine unklare Bedeutung verbindet.“

Grünewald macht der Union und ihrem Kanzlerkandidat Hoffnung. „Im Moment wird Laschet für sein Lachen abgestraft. In der Wahlkabine werden aber dann doch viele Wähler wieder die CDU ankreuzen.“

Baerbock warnt vor Deutschland-Koalition

Indes warnt Grünen-Chefin Annalena Baerbock vor einer möglichen Deutschland-Koalition aus SPD, Union und FDP. „Das würde einen völligen Stillstand für unser Land bedeuten“, sagte die Kanzlerkandidatin der „Neuen Westfälischen“ (Samstagausgabe). Eine Regierung ohne Grün sei wie Klimaschutz ohne Schutz.

„Eine weitere Regierung, die konsequenten Klimaschutz verweigert, können wir uns nicht mehr leisten. Deswegen werde ich alles geben, damit die Grünen die nächste Regierung anführen“, so Baerbock. In aktuellen Meinungsumfragen sind die Grünen hinter SPD und Union drittstärkste Kraft. (dts/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion