Recep Tayyip Erdogan und Angela Merkel am 04.02.2014Foto: über dts Nachrichtenagentur

Merkel nimmt nicht an Staatsbankett für Erdogan teil

Epoch Times24. September 2018 Aktualisiert: 24. September 2018 15:42
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt nicht an dem Staatsbankett für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im Schloss Bellevue teil.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt nicht an dem Staatsbankett für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im Schloss Bellevue teil. Das bestätigte das Bundespresseamt am Montag; zuvor hatte der „Spiegel“ darüber berichtet. Das Bankett findet am Freitagabend auf Einladung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier statt.

Aus dem Präsidialamt hieß es dazu, die Kanzlerin stehe keineswegs regelmäßig auf der Gästeliste für ein Staatsbankett zu Ehren ausländischer Besucher. So war sie auch beim Essen für den chinesischen Präsidenten Xi Jinping im Juli 2017 nicht dabei. Zudem treffe sie zwei Mal mit Erdogan zusammen – am Freitagmittag und am Samstagvormittag.

Mehrere Politiker der Opposition haben ihre Teilnahme am Staatsbankett aus Protest gegen die Politik Erdogans abgesagt. Mitglieder der Bundesregierung seien aber unter den etwa 120 Gästen, hieß es aus dem Präsidialamt. Erdogan will vom 27. bis 29. September Deutschland besuchen. (afp/dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion