Merkel: Religion gehört in den öffentlichen Raum – „Wir wollen Religion nicht ins Private verdrängen“

Epoch Times25. Mai 2017 Aktualisiert: 25. Mai 2017 9:19
„Wir wollen Religion nicht ins Private verdrängen“, so Kanzlerin Angela Merkel auf einem Empfang des Evangelischen Arbeitskreises der Union in Berlin.

Zum Auftakt des Evangelische Kirchentages hat Bundeskanzlerin Angela Merkel betont, dass Religion für sie und die CDU in den öffentlichen Raum gehört.

„Wir wollen Religion nicht ins Private verdrängen“, sagte Merkel am Abend auf einem Empfang des Evangelischen Arbeitskreises der Union in Berlin.

Es sei besser, die Kirchen mischten sich ein, als dass sie sich immer zurückhielten.

Vom Reformator Martin Luther könnten die Menschen in den aktuell für viele schwierigen Zeiten Zuversicht und Grundvertrauen lernen, sagte die Kanzlerin. (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN