Millionendefizit durch Untreue: Saarländischer CDU-Landtagspräsident Meiser tritt zurück

Epoch Times12. Februar 2018 Aktualisiert: 12. Februar 2018 7:11
Der saarländische Landtagspräsident Klaus Meiser will inmitten der Finanzaffäre um den Landessportverband für das Saarland von seinem Amt zurücktreten.

Wegen Untreue-Vorwürfen tritt der saarländische Landtagspräsident Klaus Meiser (CDU) zurück.

Das förmliche Rücktrittsschreiben werde am Montag bei der ersten Vizepräsidentin des Landtags, Isolde Ries (SPD), eingehen, zitierte die „Saarbrücker Zeitung“ Meiser am Sonntag in ihrer Online-Ausgabe. Sein Landtagsmandat will der CDU-Politiker demnach behalten.

Die Staatsanwaltschaft in Saarbrücken hatte am Mittwoch mitgeteilt, gegen Meiser und den stellvertretenden SPD-Fraktionschef Eugen Roth bestehe im Zusammenhang mit einer Finanzaffäre beim saarländischen Landessportverband der Verdacht der Untreue und der Vorteilsgewährung.

Die Finanzaffäre mitsamt Millionendefizit in dem Verband waren im Dezember bekannt geworden. Laut „Saarbrücker Zeitung“ wurde Meisers parlamentarische Immunität inzwischen aufgehoben.

Der saarländische Landessportverband (LSVS) soll unter anderem angeboten haben, die Feier zum 70. Geburtstag von Landesinnenminister Klaus Bouillon (CDU) zumindest zum Teil zu bezahlen, was dieser aber abgelehnt haben soll. Nach Angaben der „Saarbrücker Zeitung“ soll Meiser außerdem die Mitarbeiter der Landtagsverwaltung auf LSVS-Rechnung bewirtet und seiner Lebensgefährtin einen Nebenjob beim LSVS besorgt haben. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN