Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD).Foto: Michele Tantussi/Getty Images

Minister Heil: Niemand muss sich schämen, wenn er mal in den Urlaub fliegt

Epoch Times31. Juli 2019 Aktualisiert: 31. Juli 2019 9:51

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat vor einer Übertreibung in der Klimadebatte gewarnt. „Niemand muss sich schämen, wenn er mal in den Urlaub fliegt“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vom Mittwoch.

Scholz reiste demnach selbst mit seiner Familie mit dem Flugzeug in den Sommerurlaub. „Wir brauchen beim Klimaschutz weit mehr als Symboldebatten“, sagte der Sozialminister.

Heil reagierte damit unter anderem auf die laufende Diskussion darüber, aus Gründen des Klimaschutzes auf das Fliegen zu verzichten.

Für die Luftfahrt brauche es stattdessen Innovationen und neue Kraftstoffe, und die Bahn müsse deutlich attraktiver werden als Alternative zu Inlandsflügen, sagte er.

„Erfreulicherweise bekennt sich jetzt selbst die CSU zum Klimaschutz“, sagte Heil der „NOZ“ weiter. „Wir brauchen aber substanzielle Entscheidungen.“

Den Klimaschutz ins Grundgesetz zu schreiben sei eine „hübsche Idee, aber kein Ersatz für ein konkretes Klimaschutzgesetz“. Er erwarte, dass die Union Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) tatkräftig unterstütze.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte kürzlich in einem Interview vorgeschlagen, den Klimaschutz im Grundgesetz zu verankern.

„Wir stehen vor einer Jahrhundertaufgabe, daher brauchen wir auch einen Jahrhundertvertrag“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion