Ministerpräsident Haseloff entsetzt über tödliche Schüsse in Halle

Epoch Times9. Oktober 2019 Aktualisiert: 9. Oktober 2019 15:41
"Ich bin entsetzt über diese verabscheuenswürdige Tat", sagt Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Rainer Haseloff.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Rainer Haseloff hat sich erschüttert über die tödlichen Schüsse in Halle gezeigt.

„Ich bin entsetzt über diese verabscheuenswürdige Tat“, erklärte Haseloff am Mittwoch. Dadurch seien nicht nur Menschen zu Tode gekommen, die Tat sei „auch ein feiger Anschlag auf das friedliche Zusammenleben in unserem Land“. Er sprach den Angehörigen der Opfer sein Mitgefühl aus.

Haseloff erreichte die Nachricht von der Tat bei einer Konferenz des Ausschusses der Regionen in Brüssel. Der Ministerpräsident wollte die Veranstaltung zum Strukturwandel in den Kohleregionen verlassen und am Abend wieder in Sachsen-Anhalt eintreffen.

Mittwochmittag wurden in Halle zwei Menschen erschossen. Es handelt sich um einen Mann und eine Frau. Die Hintergründe der Tat waren zunächst weiterhin unklar. Die Polizei sprach von mehreren mutmaßlichen Tätern, die mit einem Auto flüchteten. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Die Menschen in Halle und im östlich davon gelegenen Landsberg wurden aufgefordert, in ihren Wohnungen zu bleiben oder sichere Orte aufzusuchen und sich nicht an offenen Fenstern zu zeigen. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN