Totenschädel in Lüneburg entdeckt: Polizei durchkämmt Waldstück mit Spezialhunden – Weitere Knochenfunde

Epoch Times11. October 2018 Aktualisiert: 11. Oktober 2018 13:24
Der grausige Fund menschlicher Knochen und eines Schädels beschäftigt die Polizeiinspektion Lüneburg. Haben die Funde mit dem Mordfall Crantz vor 19 Jahren zu tun?

Ende September wurde von einem Förster im Dickicht eines Waldstücks bei Lüneburg ein Totenschädel gefunden. Weiterhin wurden Bekleidungsstücke im Dickicht des Waldstücks entdeckt.

Am Mittwoch, 10. Oktober, wurde nun das Waldstück östlich des Elbe-Seiten-Kanals im Bereich Bilmer Strauch/Steinhöhe durchsucht. Polizei und Bereitschaftspolizei Lüneburg kämmten die Gegend mit Spezialhunden durch.

Dabei stellten die Einsatzkräfte drei weitere vermutlich menschliche Knochen, u.a. einen Beckenknochen, fest.“

(Polizeibericht)

Derzeit überprüfen die Ermittler einen möglichen Zusammenhang zwischen Schädel, Knochen und Bekleidung. Dazu werden die Knochenfunde auch anthropologisch untersucht und die DNA ausgewertet.

In diesem Zusammenhang prüfen die Ermittler auch mögliche Zusammenhänge zu Vermisstenfälle oder auch Tötungsdelikte der letzten Jahrzehnte.“

(Kai Richter, Polizeisprecher)

Wie die Polizei dem „NDR“ gegenüber bestätigte, werde auch überprüft, ob die menschlichen Überreste zu der vor rund 19 Jahren verschwundenen Ratzeburger Geschäftsfrau Monika Crantz gehören. Deren Ehemann wurde vom Landgericht Lübeck im Jahr 2000 in einem „Prozess ohne Leiche“ zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Mann beging 2003 Selbstmord in Haft.

Der Fundort der Knochen könnte auf diesen Fall hindeuten. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Panorama
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion