Statue der Justitia in Bamberg.Foto: David Ebener/Archiv/dpa

Mutmaßliche Betreiber von rechtsextremem Internetportal vor Gericht

Epoch Times14. September 2017 Aktualisiert: 14. September 2017 13:16
Fünf mutmaßliche Betreiber des Altermedia-Deutschland-Portals stehen ab heute vor Gericht. Sie sollen rechtsextremes und nationalsozialistisches Gedankengut verbreitet haben – ihnen wird deshalb unter anderem Volksverhetzung vorgeworfen.

Vor dem Oberlandesgericht Stuttgart müssen sich seit Donnerstag fünf mutmaßliche Betreiber eines inzwischen abgeschalteten rechtsextremen Internetportals verantworten. Sie sollen über das Portal Altermedia-Deutschland rechtsextremes und nationalsozialistisches Gedankengut verbreitet haben. Ihnen wird deshalb unter anderem Volksverhetzung vorgeworfen.

Den beiden Hauptbeschuldigten wird auch zur Last gelegt, eine kriminelle Vereinigung gegründet und sich daran als Rädelsführer beteiligt zu haben. Die drei weiteren Beteiligten sollen sich ihnen angeschlossen haben. Die Bundesanwaltschaft erhob im Januar dieses Jahres Anklage, die Seite wurde aber bereits ein Jahr zuvor im Zuge der Ermittlungen abgeschaltet.

Die beiden Hauptbeschuldigten sollen laut Anklage seit Juni 2012 Altermedia-Deutschland betrieben haben. Im Jahr 2013 und 2014 sollen sich ihnen die drei Mitangeklagten angeschlossen haben.

Auf der Seite wurde den Ermittlungen zufolge zur Gewalt gegen in Deutschland lebende Ausländer aufgerufen. Auch der Holocaust wurde demnach geleugnet – ein Tatbestand, der in Deutschland strafbar ist. Für den Prozess vor dem Oberlandesgericht Stuttgart sind bislang Verhandlungstermine bis Mitte Januar anberaumt. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion