Kokain-PacketFoto: AXEL HEIMKEN/AFP/Getty Images

Mysteriöse schwarze Päckchen auf ostfriesischen Inseln enthalten Kokain

Epoch Times19. April 2017 Aktualisiert: 19. April 2017 13:11
In den auf Borkum, Baltrum und Norderney entdeckten Paketen befindet sich Kokain, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Aurich mitteilten. Die Päckchen wurden in den vergangenen Tagen angespült.

Seit einigen Tagen wurden auf mehreren ostfriesischen Nordseeinseln mysteriöse schwarze Päckchen angespült – nun ist klar, was sie enthalten: In den auf Borkum, Baltrum und Norderney entdeckten Paketen befindet sich Kokain, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Aurich am Mittwoch mitteilten.

Demnach wurden auf Borkum bislang neun der ziegelsteingroßen Päckchen in schwarzer Folie gefunden sowie zwei weitere auf Baltrum und Norderney.

Ob es einen Bezug zu ähnlichen Anspülungen im Ausland gibt, werde derzeit geprüft, erklärten die Behörden. Die Herkunft der Päckchen sei noch unklar. Wer eines finde, solle die Polizei informieren.

„Es wird dringend darauf hingewiesen, dass die unbefugte Mitnahme der Päckchen strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen wird“, drohten die Beamten. Am Dienstag hatten sie davor gewarnt, dass der Inhalt der Päckchen zu „erheblichen gesundheitlichen Problemen“ führen könne. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion