Grünen-Parteitag 2018Foto: über dts Nachrichtenagentur

Nachhaltigkeitsziele verfehlt: Grüne kritisieren „illusionären“ Wohlstand auf Pump

Epoch Times11. Februar 2019 Aktualisiert: 11. Februar 2019 16:01
Deutschlands Wohlstand steht aus Sicht der Grünen auf wackeligen Füßen. Die Nachhaltigkeitsziele würden in vielen Bereichen klar verfehlt.

Deutschlands Wohlstand steht aus Sicht der Grünen auf wackeligen Füßen. Die Nachhaltigkeitsziele würden in vielen Bereichen klar verfehlt, heißt es im „Jahreswohlstandsbericht 2019“, den die Grünen-Bundestagsfraktion in Berlin vorstellte.

Die wirtschaftspolitische Sprecherin Kerstin Andreae kritisierte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) als Maßstab für den Wohlstand im Land. „Die Gleichung „Wachstum gleich Wohlstand“ geht nicht mehr auf“, sagte sie. „Wir haben einen illusionären Wohlstand.“

Das BIP gibt den Wert aller Güter und Dienstleistungen an, die in einem Jahr in einem Land erwirtschaftet werden. Andreae kritisierte, es zeige nicht, wie sich die Einkommens- und Lebensverhältnisse unterschieden, ob es gute Bildung gebe oder wie hoch der ökologische Fußabdruck sei. „All diese Faktoren haben sich nicht verbessert. Wenn wir so weitermachen, steht unser Wohlstand auf dem Spiel.“ Zuerst hatte das „Handelsblatt“ darüber berichtet.

Leichte Verbesserungen etwa bei Ressourcenverbrauch, Artenvielfalt oder Einkommensverteilung reichen dem Grünen-Bericht zufolge noch lange nicht aus. Eine Ressource werde knapp, „die bislang nicht in ausreichendem Maße im öffentlichen Bewusstsein und auch nicht auf der politischen Agenda angekommen ist“, schreiben die Autoren, „nämlich die Zeit“. Ihr Fazit: „Die Zukunft wird immer knapper.“

In ihrem Wohlstandsbericht betrachten die Grünen neben dem BIP weitere Merkmale der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland. Verfasst haben den diesjährigen Bericht Roland Zieschank von der Freien Universität Berlin und Hans Diefenbacher von der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft in Heidelberg. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion