Die neue SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles.Foto: Adam Berry/Getty Images

Nahles will mit SPD wieder „große gesellschaftliche Debatten“ führen

Epoch Times11. Oktober 2017 Aktualisiert: 11. Oktober 2017 18:58
Nach der GroKo-Zeit habe die SPD "kein klares Profil" mehr, meinte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles. Das müsse sich ändern: Ihre Partei solle künftig wieder "große gesellschaftliche Debatten" führen, so die SPD-Politikerin

Die neue SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles will mit ihrer Partei wieder „große gesellschaftliche Debatten“ führen. „Für mich lautet die Botschaft: Raus aus dem kleinen Karo“, sagte Nahles laut einer Vorabmeldung vom Mittwoch der Wochenzeitung „Die Zeit“. Die bittere Wahrheit sei doch, dass die SPD „kein klares Profil“ habe. Als Beispiel nannte sie eine Debatte über den digitalen Kapitalismus.

Einige „De-facto-Monopolisten“ seien darauf ausgerichtet, ganze Branchen zu vereinnahmen und neue Spielregeln durchzusetzen, kritisierte Nahles. Bei manchen Äußerungen etwa von Amazon-Chef Jeff Bezos handele es sich um „Frühkapitalismus im neuen Kleid“. Es dürfe nicht hingenommen werden, dass digitale Geräte und Algorithmen Arbeiter kontrollierten.

Nach den herben Stimmenverlusten bei der Bundestagswahl hatte die SPD angekündigt, in die Opposition zu gehen und die bisherige Koalition mit der Union nicht fortsetzen zu wollen. Nahles rückte an die Spitze der SPD-Bundestagsfraktion, Parteichef will Martin Schulz bleiben. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion