In der App der Deutschen Bahn ist ein 9-Euro-Ticket hinterlegt.
In der App der Deutschen Bahn ist ein 9-Euro-Ticket hinterlegt.Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Neun-Euro-Ticket: Deutlich mehr Passagiere nutzen Nahverkehr

Epoch Times13. Juni 2022 Aktualisiert: 13. Juni 2022 12:48

Deutlich mehr Menschen nutzen seit der Einführung des Neun-Euro-Tickets laut einem Bericht des „Spiegel“ den öffentlichen Nahverkehr. Wie das Magazin am Montag mit Verweis auf eine interne Auswertung der Deutschen Bahn (DB) berichtete, stiegen die Passagierzahlen in Regional- und S-Bahnen im Juni im Vormonatsvergleich um rund 25 Prozent. Auch das Auslastungsniveau von vor der Pandemie wurde demnach übertroffen.

Die Passagierzahlen im Regionalverkehr und in der S-Bahn stiegen demnach im Vergleich zu vor der Pandemie um zehn Prozent. Während Spitzenzeiten insbesondere am Pfingstwochenende lag die Auslastung der Regionalzüge teilweise 30 Prozent über dem Vorkrisenniveau.

Chaos blieb aus

Trotz des hohen Fahrgastaufkommens mussten jedoch laut der internen Statistik der Bahn bei lediglich 0,1 Prozent der Fahrten Fahrgäste aussteigen, weil der Zug überfüllt war.

„Viele haben ja ein großflächiges Bahn-Chaos in Folge des 9-Euro-Tickets erwartet“, sagte ein Bahn-Sprecher dem „Spiegel“. Angesichts der von der Bahn vorgelegten Zahlen könne davon aber „keine Rede sein“. (afp/mf)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion