CDU-Parteivize Thomas Strobl.Foto: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images

Neuwahl CDU-Spitze: Strobl bringt Teamlösung ins Spiel – Spahn zeigt sich offen

Epoch Times17. Februar 2020 Aktualisiert: 17. Februar 2020 10:43

Bei der Suche nach einer neuen CDU-Spitze wird innerhalb der Partei verstärkt über eine Teamlösung diskutiert. „Den Gedanken, dass wir ein Team bilden, sollten wir in den nächsten Tagen intensiv miteinander besprechen“, sagte Parteivize Thomas Strobl am Sonntagabend im ZDF-„heute-journal“. Es könne Bemühungen um die Bildung eines Teams geben, „in dem die Stärken aller drei Bewerber zur Geltung kommen“.

Auf die Frage, ob eine Doppelspitze wie beim Koalitionspartner SPD infrage käme, antwortete Strobl: „Ich rate, dass wir uns die SPD nicht zum Vorbild nehmen.“

Der Erfolg des Auswahlverfahrens der SPD sei „sowohl vom Prozess als auch vom Ergebnis durchaus überschaubar“. Strobl ist nicht nur Präsidiumsmitglied, sondern auch stellvertretender Bundesvorsitzender der Partei.

Zuvor hatte auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im ARD-„Bericht aus Berlin“ eine Teamlösung nicht ausgeschlossen. Spahn gilt neben Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet und dem früheren Unionsfraktionschef Friedrich Merz als Kandidat für die Nachfolge von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Die CDU-Vorsitzende will in dieser Woche mit den drei potenziellen Kandidaten sprechen. Kommende Woche soll dann über das weitere Vorgehen beraten werden.

Die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Katja Leikert (CDU), mahnte zur Geschlossenheit nach einer Entscheidung über die neue CDU-Spitze.

Es gehe nicht, dass wie nach der Wahl von Kramp-Karrenbauer das Lager des Unterlegenen „dreimal täglich die Autorität des neuen Vorsitzenden untergräbt“, sagte Leikert der „Rheinischen Post“. „So einen Zirkus dürfen wir uns kein zweites Mal erlauben.“ Dies sei ein „grobes Foul an der ganzen Partei“. (afp/nh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]