„Nicht mehr konservativ genug“: CDU-Ortsverband verlässt wegen Kramp-Karrenbauer geschlossen die Partei

Epoch Times25. Dezember 2018 Aktualisiert: 26. Dezember 2018 10:55
Wegen der Wahl der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer ist ein ganzer CDU-Stadtverband aus der Partei ausgetreten.

Auch nach dem Abgang der ehemaligen CDU-Chefin und Noch-Kanzlerin Angela Merkel kommt die Partei nicht zur Ruhe.

Wie „Tag24“ am Wochenende berichtete, ist ein ganzer CDU-Stadtverband geschlossen aus der Partei ausgetreten. Der Grund: Die Wahl der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer.

Die CDUler sind demnach zur Konkurrenz – den Freien Wählern – gewechselt.

Die CDU-Mitglieder in Brandis bei Leipzig hätten das geschlossen entschieden, sagte der dortige Ex-CDU-Chef Alexander Busch zur Zeitung:

In den Freien Wählern finden wir für uns das bürgerlich-wertkonservative Grundgerüst, was wir vor einigen Jahren bei der CDU verloren haben. Die CDU ist uns nicht mehr konservativ genug.“

Es gehe allerdings nur um eine „Handvoll“ Mitglieder, so Georg-Ludwig von Breitennbuch, CDU-Chef im Landkreis Leipzig. Er und auch die CDU-Landesspitze hätten von dem Vorhaben nichts gewusst.

Ludwig von Breitennbuch zeigte sich enttäuscht, dass die Mitglieder nicht vorher das Gespräch gesucht hätten. Auf Nachfrage sei dem CDU-Chef der Schritt seiner Kollegen zum Austritt mit der Wahl der neuen CDU-Vorsitzenden Kramp-Karrenbauer begründet worden. (so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion