Nürnberg: 26-Jähriger niedergestochen und schwer verletzt – Polizei fahndet nach südländischem Mann

Epoch Times12. August 2016 Aktualisiert: 12. August 2016 12:00
Ein 26-jähriger Mann wollte einen Obdachlosen vor einem Überfall bewahren, mit schweren Folgen. Einer der beiden Räuber hat den mutigen Helfer mit einem Gegenstand niedergestochen. Der junge Mann liegt nun schwer verletzt in einem Nürnberger Krankenhaus. Er schwebt in Lebensgefahr.

In Nürnberg kam es am Donnerstagmorgen zu einem Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften nahe der Königstorpassage. Dort ereignete sich eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern.

Nach Angaben der Polizei hatten ein 41-jähriger Mann sowie sein bislang unbekannter Komplize versucht, einen schlafenden Obdachlosen (53) zu bestehlen, berichtet nordbayern.de.

Demnach versuchte ein 26-Jähriger den Diebstahl zu verhindern und wurde von dem 41-Jährigen niedergestochen. Um welche Tatwaffe es sich handelte, habe die Polizei aus Ermittlungsgründen nicht bekannt gegeben, so das Blatt.

Nach der Tat sei der Angreifer und sein Komplizen geflohen.

Zeugen hatten dem Bericht zufolge die Polizei verständigt. Auf der Straßenbahninsel des Nürnberger Hauptbahnhofs hätten die Beamten den 41-Jährigen kurz darauf festnehmen können. Sein Komplize sei weiterhin auf der Flucht.

Der Flüchtige wird von der Polizei wie folgt beschrieben: 

Circa 1,65 Meter groß, südländisches Aussehen, kurze dunkle Haare, bekleidet mit dunklem Oberteil, das angeblich einen blauen Aufdruck haben soll. Er trug schwarze Turnschuhe.

Wer Hinweise auf den Komplizen geben kann, wird gebeten sich bei dem Kriminaldauerdienst der Polizei unter der Tel.: 0911/2112-3333 zu melden.

Der 26-jährige Helfer ist demnach bei dem Angriff schwer Verletzt worden. Im Krankenhaus sei er sofort operiert worden, schwebe aber dennoch weiterhin in Lebensgefahr.

Die Nürnberger Mordkommission habe die Ermittlungen wegen Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen. (so)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN