Online-Dschihad des IS: So werden Jugendliche angelockt und Ziele gehackt

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) setzt weiterhin stark auf die Radikalisierung westlicher Jugendlicher, deren Charakter noch nicht gefestigt ist. Dabei gehen die Terroristen mit "hochprofessionellen" Videos ins Internet.

Die jugendgerechte Propaganda spreche junge Leute an, die "auf der Suche nach Hilfe und Orientierung in einer schwierigen Lebensphase" seien. "Das ist ein Punkt, wo wir als Gesellschaft trotz aller Präventionsprojekte noch keine Patentlösung haben", so der Verfassungsschützer.

Auch die Salafistenszene wachse weiter an: "Wir sehen mit rund 8600 Salafisten in Deutschland seit Anfang des Jahres eine deutliche Steigerung – vor vier Jahren hatten wir gerade mal 3900", zitiert die "Welt" Maaßen.

https://youtube.com/watch?v=8jbdGH6hMuw

Die Jugendlichen werden immer jünger

"Bei den Mädchen spielt eher die Romantik eine große Rolle; in den sozialen Gruppen gibt es da oft gegenseitige Stimulation", so der Chef des Verfassungsschutzes. Es sei auch ein Phänomen, dass die Mädchen immer jünger würden. 

"Für viele junge Männer hat das Ganze eine Art Event-Charakter, die wollen nicht zu den Under-, sondern den Topdogs zählen", sagte der Geheimdienst-Chef.

In Hannover wird derzeit gleich gegen drei noch sehr junge mutmaßliche Islamisten ermittelt. Dabei kam es zu einer Messerattacke eines 15-jährigen deutsch-marokkanischen Mädchens auf einen Polizisten. Die Gymnasiastin hatte dem Beamten im Bahnhof Hannover ein Messer in den Hals gerammt. 

Anfang des Jahres war das Mädchen mit ihrem zwei Jahre älterer Bruder (17) in die Türkei geflogen, um sich zum IS nach Syrien durchzuschlagen. Ihr Bruder wurde an der syrischen Grenze verhaftet, während die Schülerin von ihrer Mutter aus Istanbul abgeholt wurde.

https://youtube.com/watch?v=o42GBX8yWdY

IS-Komplizen in Deutschland

Ein Freund (19) des Mädchens soll mit angeblichen Terrorplänen zu tun haben, die am 17. November zur Absage des Fußball-Länderspiels in Hannover führten, schreibt der "Stern".

Kurz vor der Messer-Attacke hatte das Mädchen dem 19-Jährigen gechattet, dass sie eine Märtyrertat in Deutschland verüben wolle.

Im näheren Umfeld der Attentäterin wurde auch ein anerkannter afghanischer Flüchtling ermittelt, der in Kabul Anschläge verüben wollte. Die Stadt Hannover verhängte ein Ausreiseverbot.

Der niedersächsische CDU-Fraktionschef Björn Thümler kritisierte vor wenigen Tagen: "Die verschiedenen Vorfälle in Niedersachsen mit islamistischem Hintergrund erwecken den Eindruck, dass die Frühwarnsysteme der Sicherheitsbehörden in Niedersachsen nicht mehr ausreichend funktionieren", meldete DPA.

Cyberkrieg gegen die Demokratie

Doch der IS-Terrorismus ist keineswegs nur auf Waffengewalt beschränkt. Auch am Computer sitzen die Spezialisten des Daesh, für Cyberkrieg, Propaganda und Rekrutierung.

Letzte Woche hatte Geheimdienst-Chef Maaßen erstmals an einer Werbeveranstaltung für junger IT-Nachwuchskräfte auf der CeBIT teilgenommen. Doch die Konkurrenz mit der Wirtschaft ist hart. Man suche vor allem Fachkräfte aus den Bereichen Kryptografie und Decodierung. "Wir haben einen hohen Bedarf und suchen vor allem die fähigen Köpfe", so Maaßen.

Durch die Digitalisierung der Wirtschaft sei auch die Angriffsfläche vergrößert worden. Vielen sei die Gefahr noch nicht bewusst, schreibt die "Welt" weiter. Nun habe der Verfassungsschutz mit dem IT-Branchenverband Bitkom ein Abkommen geschlossen, um eine intensivere Beratung gefährdeter Betriebe zu realisieren. Hintergrund sei eine rasante Zunahme an Cyber-Attacken auf die immer mehr vernetzten Unternehmen. Kritisch seien vor allem Kraftwerke oder Krankenhäuser, aber auch klein – und mittelständische Betriebe.

Der Cyberkrieg hat sich wellenartig ausgebreitet, erklärte der Geheimdienstler: "Wir hatten es in den 1990er-Jahren vor allem mit Hackergruppen zu tun, ab 2000 dann mit Internetkriminellen und nun mit hochprofessionellen Angriffskampagnen." (sm)

Siehe auch:

Wegen Liebe zu IS-Kämpfer: Aisha (18) wollte in Dschihad – nun steht sie vor Gericht

IS-Gesang und Flugblätter in der U-Bahn: Berlin ermittelt gegen Dschihad-Werber

IS-Rückkehrer: Ebrahim und Ayoub für Jahre hinter Gittern – Video: Ein Sommer im Dschihad

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/online-dschihad-des-is-so-werden-jugendliche-angelockt-und-ziele-gehackt-a1315711.html