Opposition fordert nach Flüchtlingskatastrophe bessere Seenotrettung

Epoch Times19. April 2015 Aktualisiert: 19. April 2015 14:37

Nach der neuerlichen Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer haben Spitzenpolitiker von Grünen und Linkspartei die schnelle Rückkehr zu früheren Rettungsprogrammen für Schiffsbrüchige gefordert. Deutschland müsse sich „für eine Neuauflage des Seenotrettungsprogramms Mare Nostrum einsetzen“, sagte die Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, dem „Tagesspiegel“ (Montagausgabe). „Wir haben eine humanitäre Verpflichtung zu helfen.“

Die Europäische Union müsse sichere Wege für die Flüchtlinge schaffen und könne diese nicht weiterhin wie bisher „zynisch ihrem Schicksal“ überlassen. Die EU müsse „die Seenotrettungsoperation unverzüglich und in größerem Umfang als früher wieder aufnehmen“, verlangte auch der Fraktionschef der Linken im Bundestag, Gregor Gysi. Dass man dieses Programm eingestellt habe, sei „katastrophal und absolut inhuman“, sagte er der Zeitung. Die Politik müsse „endlich lernen, nicht Flüchtlinge, sondern Fluchtursachen zu bekämpfen“. In der Nacht auf Sonntag war ein Schiff im Mittelmeer gekentert. Es wird befürchtet, dass die rund 700 Flüchtlinge an Bord des Schiffs das Unglück nicht überlebt haben.

(dts Nachrichtenagentur)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN