Panikattacken und Depressionen: Berliner Schüler klagen über Lernen im Lockdown

Von 14. März 2021 Aktualisiert: 16. März 2021 12:04
Ein düsteres Stimmungsbild lieferte eine Online-Umfrage an einer Schule im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Schüler klagen über eine hohe psychische Belastung, die das Lernen im Lockdown mit sich bringe. Einige hätten Depressionen oder tränken.

Eine von der Schülervertretung an einer Schule im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg initiierte Umfrage unter Schülern zu den Auswirkungen des Corona-Lockdowns hat eine Vielzahl an Reaktionen hervorgerufen, die auf erhebliche psychische Belastungen für die Jugendlichen hinweisen.

Wie der „Tagesspiegel“ berichtet, hat der Vorstand des Gremiums Anfang des Monats die digitale Pinnwand öffentlich gemacht, auf der knapp 100 Schüler ihre Stimmungslage schilderten.

Medien in Berlin nehmen sich des Falles an

Die Schülervertretung spricht von einem „für die Zeit doch sehr repräsentativen Stimmungsbild“, deshalb habe man sich nach Absprache mit der Schulleitung und betroffenen Schülern selbst dazu entschlossen, der Presse die Angaben in anonymisierter Form zugänglich zu machen.

Hauptsächlich Oberschüler haben sich an dem Stimmungsbild beteiligt, und mittlerweile wurde eine Schulpsychologin mit der Angelegenheit betraut. Die Texte, so heißt es aus der Schule gegenüber der „Berliner Zeitung“, seien „nicht als Angriff auf die Schule oder die Lehrkräfte gemeint“. Außerdem gelte die Schule, an der die Erhebung durchgeführt wurde, nicht als Problemschule.

Lernen im Lockdown als traumatische Erfahrung

Summe und Inhalt der Botschaften, die an die Pinnwand gepostet wurden, zeichneten jedoch ein düsteres Bild von der Stimmungslage der Schüler nach zehn Wochen Lockdown. Nur wenige kamen mit der neuen Situation nach eigenen Angaben gut klar. Die überwältigende Mehrheit sprach von Stress, depressiven Verstimmungen, Resignation, Angst und sogar dem Griff zu Alkohol und Drogen.

Einige Schüler nannten Kopfschmerzen und Panikattacken als äußere Symptome einer für sie unbefriedigenden Situation. Für andere stelle der Unterricht vor der Kamera eine Hemmschwelle zur Mitarbeit dar. Einer schreibt:

„Viele (inklusive mir selbst) macht das Einschalten der Kamera viel unsicherer, ich sitze zum Teil 90 Minuten vor dem Computer und versuche mich nicht groß zu bewegen, nicht aufzufallen, bloß keine unbedachten Gesichtsausdrücke zu machen.“

Durchwegs bessere Schüler fühlen sich „am Ende“

Geklagt wurde auch über eine kompromisslose Notenvergabe vonseiten der Lehrer, die dabei die besondere Situation nicht berücksichtigten. Einige erklärten, der Unterricht vor der Kamera nehme so viel Zeit ein, dass sie sich gezwungen sähen, nachts in Eigenregie den Stoff unter Zuhilfenahme von Aufputschmitteln wiederholen zu müssen.

Es seien, so heißt es aus der Schule, nicht unbedingt die Nachzügler, die über die veränderten Lernverhältnisse klagten. Es seien vielmehr durchwegs gute Schüler, die sich zu Wort gemeldet hätten – und bekannten, „am Ende“ zu sein.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion