Pegida-Demo am 15.12.2014.Foto: Getty Images

PEGIDA Demo: Sind die 15000 Demonstranten wirklich gefährlich? Das waren ihre Slogans. Live-Bericht aus Dresden

Epoch Times16. Dezember 2014 Aktualisiert: 16. Dezember 2014 11:32

Deutschlands große Medien titeln über die PEGIDA-Bewegung aktuell Schlagzeilen wie „Pegida ist eine Schande für Deutschland“.

Aber wie hat PEGIDA es geschafft zum Facebook-Thema Nr. 1 zu werden?

Epochtimes ist heute Live Vorort um festzustellen, worum es sich bei PEGIDA wirklich handelt.

Ist es hier einigen Neu-Rechten und Nazis gelungen die Mitte der Gesellschaft zu mobilisieren, wie es uns die großen Medien weismachen wollen? Oder gehen hier Menschen aus der Mitte der Gesellschaft aus eigenem Antrieb auf die Straße, und einige rechtsgerichtete Gruppen machen die Trittbrettfahrer?

Zusammenfassung: So friedlich die Demo war, so schnell löst sie sich auf.

Alle verabschieden sich und verstreuen sich in alle Winde. Von den 15.000 Leuten bleiben einzelne wenige Grüppchen, die sich miteinander unterhalten, Leute die sich interviewen lassen und einzelne Kameras sind zu sehen. Aber die Masse der Demonstranten hat sich innerhalb von 10 Minuten sehr zügig und friedlich in alle Winde verstreut, so friedlich wie sie gekommen sind. Manche trinken noch einen Tee oder einen Glühwein. Auch die ganzen Polizeikräfte sind weg. Wir versuchen noch die Pegida-Macher zu erreichen. Ausführlicher Berichte folgen. Unter den Leuten befindet sich der mit der erwähnten Regenbogen-Peace-Fahne, ein pfiffiger schwuler Rentner: "Sind sie schwul?" "Ja." Jeder ist dabei, von wegen Schwulenfeindlichkeit der PEGIDA.

https://youtube.com/watch?v=M0nWSXumx0w
 

20:30 „Das woars“, sagt jemand durchs Megaphone (Die DEMO ist beendet)

Letztes Plakate: „Miteinander Reden, gemeinsam für Frieden, wir lassen uns nicht gegeneinander aufhetzen.“ Leute von http://www.pi-news.net/ sind in der Demo: „Stoppt die Islamisierung Europas“, steht auf ihrem Plakat.

20:13 Weitere Plakate und Ausrufe: „Weg mit der Kriegstreiber-Regierung“.

„Deutschland raus aus der Nato“ Ältere Dame: Bekannte von mir sind extra aus dem Vogtland angereist“. Ein andere Herr: „Das sind bestimmt auch alles Nazis in Nadelstreifen-Anzügen. „Traurig was berichtet wird, nicht wahr?“ Ein weiteres Plakat auf schwarz, rot, goldenem Untergrund „Respekt und Toleranz auch unserem Volk“. Rufe „Wir sind das Volk“. „Es ist die Aufgabe der Opposition, die Regierung abzuschminken, während die Vorstellung noch läuft: Zitat von Jacques René Chirac“. „Regenbogenfarbige Fahne mit Peace-Zeichen „Taube“ und PEGIDA ist drauf geschrieben“. „Einstein: Die Welt wird nicht bedroht von Menschen die böse sind, sondern von denen die Böses zulassen“. „Bautzen will Frieden“ Ortsschild mit durchgestrichenem Maschinengewehr.“ „Wir kommen wieder“ Lichtermeer mit den Handys. Redner gehen Medienberichterstattung und Reaktionen der Politik ein. „Tausende Salafisten leben unter uns – eine tickende Zeitbombe – Viele [Menschen] haben Angst mit uns hier zu stehen.“ Dresden zeigt wie’s geht. Auch eine Bayernfahne ist zu sehen und natürlich eine des Bundeslandes Sachsen.

+++19:59 Das Plakat von einem intellektuell und sachlich aussehenden Herrn:

"Heiko Maas ist eine Schande für Deutschland" bezugnehmend auf Maas Äußerung Pegida sei eine Schande für Deutschland. Rufe und Sprechchöre „Schämt Euch-Schämt Euch!" Also man kann wirklich sagen, dass das hier die Mitte der Gesellschaft ist. Es ist einfach bunt gemischt. Polizeileiter Geithner bestätigt unserer Redaktion 15.000 Demostranten und 6.000 Gegendemonstranten. Alles läuft seinem Bericht nach ruhig ab.

+++19:40 EinPlakat: „Es reicht – Dem Deutschen Volke“. Ortsschilder sind zu sehen

Kameraleute am Strassenrand werden als Lügenpresse beschimpft. "Ihr sollt doch nicht mit ihnen reden", heißt es. Mistrauen gegen die Presse ist allgegenwärtig. Das Medien-Vertrauen ist gebrochen, das ist klar. Ein Plakat zielt auf Ausweisung ab: „Ausweisung: Alibaba und die 40 Dealer“. Die Ordner sind an der weißen Binde erkennbar. Alle sind freundlich und alles läuft geordnet ab.

+++19:26 "Der Pressebericht von heute stand schon gestern fest. Darauf können wir verzichten."

Weitere Plakate: „Volksentscheid“. Es wird wieder gerufen. Weitere Plakate sind „Volksentscheid: Nato, Asylrecht, EU“. Strasse frei rufen Demonstranten. Es scheint vorne nicht weiter zu gehen. Ok, es geht weiter. Eindruck: die Leute sind bodenständige Menschen. Ein 60-jähriger Rocker im Nieten-Outfit: Vor zwei Wochen gab es auf der Demo die Situation, dass die PEGIDA Demonstranten, Opa, Eltern, Kinder, als Nazis beschipft wurden. Von der Brücke herunter von linksgerichteten Gegendemonstranten. Es war für ihn eine bizarre Situation, von dem Querschnitt der Gesellschaft als Nazis beschimpft zu werden. Ein Truppe aus Jugendlichen, mit sehr vielen Piercings trägt Schilder „Gegen Nazis!“. Für freie Meinungsäußerung und Integration“.

+++19:02 Wir sind jetzt auf der PEGIDA-Demo angelangt.

Das Geheimnis ist gelüftet. Die Polizeiwägen habe die zwei Demos, also die PEGIDA (über 10.000) und die Gegendemo „Dresden Nazi-frei“ von einander abgeriegelt. Wir betreten das PEGIDA-Areal. Was wir hören sind Sprechchöre: „Lügenpresse-Lügenpresse“, „Schluss mit der Staatspropaganda GEZ abschaffen“. Die Demo ist riesig und die Sprecher auf der Bühne soweit entfernt, dass wir sie nicht hören können. Die Stimmung ist aber sehr entspannt. Es sind Menschen der unterschiedlichsten Sorte heute unterwegs. Menschen verschiedener Altersgruppen, Männer, Frauen, Menschen mit kurzen Haaren Menschen mit bunten Haaren. Ein Rocker, Leute mit Deutschland-Fahnen. Es ist total bunt. Einige Plakate lauten: „Frau Merkel“, „Das Deutsche Volk will Frieden in Europa und der Welt“, „Stoppt Waffenlieferungen in Kriegsgebiete“, „Stoppt Kriegseinsätze der Bundeswehr“, „Schluss mit Medienlügen und Kriegshetze“. Eine Friedenstaube auf blauem Grund.

+++18:32 Wir nähern uns der eigentlichen Demonstrationsgelände:

Wir sind in der St.Petersburger Str.. Dort steht ein Polizeiwagen am anderen und Polizisten tragen hier Helme und Schlagstöcke. Von weitem hört man schon Sprechchöre einer vermutlich großen Menschenmenge.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

+++18:30: Gymnasiasten der Dresdner Oberstufe auf Gegendemo:

Die Gymnasiasten haben sich bunte Regenbogenfähnchen angesteckt, die ihnen jemand in die Hand gedrückt hat. Das stünde wohl für Vielfalt meinen die. Nur einer in  der Gruppe grinst: "Ich bin schwul". Ihre Analyse, warum PEGIDA so viele Anhänger hat. "Ich glaube die Leute haben Angst und das hat mit Angstmache zu tun". "Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, demonstrieren ist Kult". "So ähnlich wie wir, wir kommen ja auch hier her, weil wir wissen hier sind nette Menschen." "Sehr informativ zum Thema "PEGIDA" ist die Facebook-Seite der Demo-Organisatoren von "Dresden für alle". Und die WebSeite PEGIDA-Watch. Die hätten allerdings ein kleines Problem, wie so viele Webseiten die damit zu tun hätten: "Klare Feindbilder".
Die Demonstranten schienen sehr entspannt. Der Rest der Kundgebung vor der Semper-Oper macht einen sachlichen, entspannten Eindruck. Allerdings sind es nicht viele Menschen. Höchstens die 1.500 Erwähnten.

+++18:13: Slogans der Gegendemo sind:

"Für Solidarität und Humanität", "Dresden ist bunt", "Menschen mit Regenbogenfahnen". Auf die Frage nach der Herkunft der Banner antwortet ein Schulmädchen, "weiß ich nicht, die haben wir bekommen".

+++18:09 Auf der Elbbrücke vor der Semper-Oper stehen über 20 Polizei Autos.

Vor der Oper hat sich die Gegendemo „Dresden für alle“ versammelt. Ein Polizist schätzt ungefähr 1.500 Demonstranten in der Gegendemo. In der hell erleuchteten Oper scheint es heute Abend noch eine Vorstellung zu geben. Ist die Gegendemo stationär oder wird sie sich bewegen. Das ist noch nicht klar.

+++ 18:02 Bisher sieht alles nach normalem Feierabend-Verkehr aus.

Die großen Straßen sind in Weihnachtslicht getaucht. Vor der Semper-Oper sind Megaphone am Start. In einer halben Stunde beginnt die PEIDA-Demo. Vor der Dresdner Semper-Oper hat sich schon die Gegendemo versammelt. Blaulichter der Polizei sind zu sehen. Die aufgeregte Stimmung auf dem Platz ist hier schon zu spüren.

+++17:35: Die PEGIDA-Demo trifft gleich am Theaterplatz ein.

In der Kreuzkirche findet ein Friedensgottesdienst statt. Die Demonstranten sind nach der Demo eingeladen ebenfalls dorthin zu kommen, so Elisabeth Naendorf von der Ökumenischen Informationszentrum Dresden.

+++17:23: PEGIDA-Demo und Gegen-Demo in Dresden: 19000 Demonstranten erwartet+++

Vor einer Woche waren es schon 10 000. So viele Menschen demonstrierten in Dresden unter dem Motto "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“. Heute Abend, den 15.12.2014, gibt es die nächste Demo in der Dresdner Innenstadt. Es werden mindestens 10.000 Menschen erwartet.

Auf der Gegenseite lädt das Bündnis "Dresden für alle" zu einer Kundgebung auf den Theaterplatz ein. Es rechnet mit rund 6.000 Teilnehmern. Das Bündnis "Dresden nazifrei" plant eine Demonstration mit 3.000 erwarteten Teilnehmern, beginnend vom Bahnhof Dresden-Neustadt soll sie über die Augustusbrücke zum Theaterplatz führen. Von der bundesdeutschen Politprominenz haben sich die Vorsitzenden der Bündnisgrünen, Cem Özdemir und Simone Peter angekündigt. 

Den aktuellen Informationen der Stadtverwaltung zufolge startet alles mit "Dresden Nazifrei" um 16.30 Uhr am Bahnhof Dresden Neustadt. Sie laufen zum Theaterplatz, wo 17.30 Uhr die Kundgebung des Bündnisses "Dresden für alle" stattfindet. Um 18.30 Uhr trifft sich dann die PEGIDA, wie immer, am Skaterpark Lingnerallee. Nach Informationen von Radio Dresden soll die Demonstrationsroute von PEGIDA vom Skaterpark über den Straßburger Platz zum Dynamo-Stadion führen, wo die Abschlusskundgebung stattfinden soll.

Die PEGIDA-Bewegung ist derzeit Thema-Nr. 1 in den deutschen Medien und der Politik, die in Erklärungsnot ist, warum innerhalb weniger Wochen die PEDIGA-Demo so großen Zulauf bekommen konnte.  

Die Pegida Facebookseite ist seit 23 Stunde nicht mehr aktualisiert. Hier der letze Post von Pediga-Facebook:

Mehre Berichte über PEDIDA und Medien- und Politiker-Reaktionen:

PEGIDA Debatte – Bundesbürger vs Leitmedien: Wie die Meinungen über PEGIDA aus­ei­n­an­der­klaf­fen

Das schreibt PEGIDA über sich selbst 

Hier die wortgetreue Wiedergabe des Positionspapiers der PEGIDA, welches am 10. Dezember auf der offiziellen Website der Bewegung veröffentlicht wurde.

PEGIDA ist FÜR die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten. Das ist Menschenpflicht!

PEGIDA ist FÜR die Aufnahme des Rechtes auf und die Pflicht zur Integration ins Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (bis jetzt ist da nur ein Recht auf Asyl verankert)!

PEGIDA ist FÜR dezentrale Unterbringung der Kriegsflüchtlinge und Verfolgten, anstatt in teilweise menschenunwürdigen Heimen!

PEGIDA ist FÜR einen gesamteuropäischen Verteilungsschlüssel für Flüchtlinge und eine gerechte Verteilung auf die Schultern aller EU-Mitgliedsstaaten! (Zentrale Erfassungsbehörde für Flüchtlinge, welche dann ähnlich dem innerdeutschen, Königsteiner Schlüssel die Flüchtlinge auf die EU-Mitgliedsstaaten verteilt) und für dessen konsequente Umsetzung!

PEGIDA ist FÜR eine Senkung des Betreuungsschlüssels für Asylsuchende (Anzahl Flüchtlinge je Sozialarbeiter/Betreuer – derzeit ca.200:1, faktisch keine Betreuung der teils traumatisierten Menschen)

PEGIDA ist FÜR ein Asylantragsverfahren in Anlehnung an das holländische bzw. Schweizer Modell und bis zur Einführung dessen, FÜR eine Aufstockung der Mittel für das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) um die Verfahrensdauer der Antragstellung und Bearbeitung massiv zu kürzen und eine schnellere Integration zu ermöglichen!

PEGIDA ist FÜR die Aufstockung der Mittel für die Polizei und GEGEN den Stellenabbau bei selbiger!

PEGIDA ist FÜR die Ausschöpfung und Umsetzung der vorhandenen Gesetze zum Thema Asyl und Abschiebung!

PEGIDA ist FÜR eine Null-Toleranz-Politik gegenüber straffällig gewordenen Asylbewerbern und Migranten!

PEGIDA ist FÜR den Widerstand gegen eine frauenfeindliche, gewaltbetonte politische Ideologie aber nicht gegen hier lebende, sich integrierende Muslime!

PEGIDA ist FÜR eine Zuwanderung nach dem Vorbild der Schweiz, Australiens, Kanadas oder Südafrikas!

PEGIDA ist FÜR sexuelle Selbstbestimmung!

PEGIDA ist FÜR die Erhaltung und den Schutz unserer christlich-jüdisch geprägten Abendlandkultur!

PEGIDA ist FÜR die Einführung von Bürgerentscheidungen nach dem Vorbild der Schweiz!

PEGIDA ist GEGEN Waffenlieferungen an verfassungsfeindliche, verbotene Organisationen wie z.B. PKK

PEGIDA ist GEGEN das Zulassen von Parallelgesellschaften/Parallelgerichten in unserer Mitte, wie Sharia-Gerichte, Sharia-Polizei, Friedensrichter usw.

PEGIDA ist GEGEN dieses wahnwitzige “Gender Mainstreaming”, auch oft “Genderisierung” genannt, die nahezu schon zwanghafte, politisch korrekte Geschlechtsneutralisierung unserer Sprache!

PEGIDA ist GEGEN Radikalismus egal ob religiös oder politisch motiviert!

PEGIDA ist GEGEN Hassprediger, egal welcher Religion zugehörig!