Die Union schneidet bei Umfragen wieder besser ab.Foto: Getty Images/Odd Anderson

„Politbarometer“: Union bei fast 40 Prozent – Grüne verlieren

Epoch Times24. April 2020 Aktualisiert: 24. April 2020 15:57
Im ZDF-"Politbarometer" legten CDU und CSU im Vergleich zur Erhebung vor zwei Wochen um vier Prozentpunkte zu und erreichten 39 Prozent. SPD, Grüne und AfD verloren an Zustimmung.

Die Union kann sich weiter über kräftig steigende Umfragewerte freuen. Im ZDF-„Politbarometer“ legten CDU und CSU im Vergleich zur Erhebung vor zwei Wochen um vier Prozentpunkte zu und erreichten 39 Prozent, wie der Sender am Freitag mitteilte. Es war demnach die dritte Steigerung in Folge und der beste Wert in dieser Legislaturperiode.

Der Koalitionspartner SPD hingegen verschlechterte sich um einen Punkt auf 16 Prozent. Ein Minus von zwei Prozentpunkten ergab die Umfrage für die Grünen; sie kamen damit auf 18 Prozent. Die AfD verlor einen Punkt und kam auf neun Prozent. Unverändert blieben laut ZDF die Werte für Linke (sieben Prozent) und FDP (fünf Prozent).

Bei der Bewertung der wichtigsten Politiker konnte im Vergleich zur vorangegangenen Umfrage Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) deutlich zulegen. Auf der Skala von minus fünf bis plus fünf lag sie in der neuen Erhebung bei 2,6, nach 2,0 vor zwei Wochen.

Aufwärts ging es demnach auch für den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), die sich jeweils von 1,8 auf 2,0 steigerten. Schlusslichter der zehn Politikerinnen und Politiker umfassenden Liste waren CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz mit einem Wert von 0,2 (vorher 0,1) und FDP-Chef Christian Lindner mit 0,1 (vorher minus 0,4).

Für das „Politbarometer“ hatte die Forschungsgruppe Wahlen von Montag bis Donnerstag 1323 Wahlberechtigte befragt. Die statistische Fehlertoleranz wurde mit plus/minus zwei bis drei Prozentpunkten angegeben. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion