Polizei beendet Grillfeier: „Rechte“ politische Gesinnung bei Grillplatz-Anmietung verschwiegen

„Sofort eingeleitete Ermittlungen ergaben“, dass die Sache dennoch einen Haken hatte: Die Anmietung des Grillplatzes geschah „unter Verschweigen der Gesinnung“.

Eine Nachfrage der „Jungen Freiheit“ bei den Behörden ergab, dass die Teilnehmer der Grillfeier durch ihr Erscheinungsbild als Personen des rechten Spektrums zu erkennen gewesen sein sollen. Sie hätten auch entsprechende Fahnen dabei gehabt.

Die Gemeinde hätte dem Bericht zufolge keine Vermietung des Grillplatzes an besagte Personengruppe zugestimmt, wenn sie über deren politische Gesinnung informiert gewesen wäre. Da man sich von den Mietern getäuscht fühle, sei die Gemeinde vom Mietvertrag zurückgetreten.

„In Absprache mit den Verantwortlichen der Gemeinde“ wurde dann die Grillfeier unter dem Einsatz starker Polizeikräfte beendet. „Die Teilnehmer zeigten sich kooperativ und verließen das Gelände ohne jegliche Konfrontation“, so das Polizeipräsidium Oberhessen.

Spätestens hier könnte man sich fragen, ob man der die Anmietung bei der Gemeinde anfragenden Person ihre Gesinnung nicht recht angesehen habe, durch was auch immer. Desweiteren könnte man sich aber auch fragen, welche Gesinnung denn die richtige ist, um einen Gemeinde-Grillplatz anmieten zu dürfen.

„Ob die Teilnehmer der Grillfeier Mitglieder einer Partei, einer sogenannten „Kameradschaft“ oder einer anderen Gruppierung der rechten Szene waren, konnte die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Dies sei Teil der Ermittlungen des Staatsschutzes“, schließt die JF ihren Bericht zum Vorfall ab. (sm)

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/polizei-beendet-grillfeier-rechte-politische-gesinnung-bei-grillplatz-anmietung-verschwiegen-a1922801.html