Polizei Mülheim jagt Mann mit fleckiger Haut – 12-Jährige auf Friedhof missbraucht

Von 30. April 2018 Aktualisiert: 30. April 2018 17:14
Schon im Einkaufszentrum in der Mülheimer Innenstadt fiel dem Mädchen der Fremde mit der fleckigen Haut auf. Doch da ahnte das Kind noch nicht, dass es den Unbekannten kurz darauf auf schlimme Weise erneut treffen würde.

Noch immer gibt es keinen eindeutigen Hinweis, die Vernehmungen von Zeugen laufen, Videoaufzeichnungen von Sicherheitskameras werden auf mögliche Hinweise ausgewertet, doch die heiße Spur gibt es noch nicht. Soviel konnte die EPOCH TIMES auf Anfrage bei der Polizei Mülheim zum aktuellen Fahndungsstand herausfinden.

Mülheim an der Ruhr, um die Mittagszeit: Ein 12-jähriges Mädchen hält sich im Einkaufszentrum „Forum City“ in der Innenstadt der kreisfreien NRW-Großstadt mit rund 170.000 Einwohnern, zwischen Duisburg und Essen gelegen, auf.

An diesem Montagmittag, 23. April, fällt ihr ein Fremder auf, seine Haut ist auffällig fleckig, wie nach einem Sonnenbrand oder mit einer Schuppenflechte. Noch denkt sich die Schülerin nichts weiter dabei. Offenbar steigt das Kind in die U-Bahn und fährt bis zur Haltestelle Gracht.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll die 12-Jährige gestern Mittag an der Haltestelle Gracht von einem unbekannten Mann auf dem dortigen Friedhof sexuell missbraucht worden sein.“

(Polizeibericht)

Nach der Tat rannte das Mädchen zu seiner Mutter. Die Polizei wurde alarmiert.

Täterbeschreibung:

Alter: ca. 30-40 Jahre

Statur: etwa 1,65 bis 1,75 m, normale Statur

Aussehen: asiatisch, kurze braune Haare

Bekleidung: weißes T-Shirt, hellblaue Jeans

Besonderheiten: auffällig fleckige Haut, ähnlich einer Schuppenflechte oder nach einem Sonnenbrand

Die Polizei Mülheim bittet mögliche Zeugen um Hinweise unter Telefon 0201 / 829 – 0 und fragt:

  • Wer kennt den auffälligen Mann?
  • Wer hat ihn im Bereich der Haltestelle Gracht oder aber in der Innenstadt gesehen?



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion