Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz: Verdächtige aus salafistischem Spektrum

Epoch Times21. Dezember 2019 Aktualisiert: 22. Dezember 2019 16:31
Die Polizei hat am Samstagabend den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz nach einem Hinweis auf einen "verdächtigen Gegenstand" geräumt. Die beiden verdächtigen Männer, die am Samstag den Polizeieinsatz auf dem Berliner Weihnachtsmarkt ausgelöst hatten, gehören laut Polizei der salafistischen Szene an.

Die beiden verdächtigen Männer, die am Samstag den Polizeieinsatz auf dem Berliner Weihnachtsmarkt ausgelöst hatten, gehören laut Polizei der salafistischen Szene an. Das sagte ein Polizeisprecher. Ob sie damit auch als islamistische „Gefährder“ eingestuft werden, wurde nicht gesagt.

Festgenommen wurde keiner der Männer. Der Salafismus ist eine islamistische Strömung. Als „Gefährder“ bezeichnet man im Bereich der politisch motivierten Kriminalität Menschen, denen man schwere Gewalttaten bis hin zu Terroranschlägen zutraut.

3:56 Uhr: Zwei Verdächtige zunächst in Gewahrsam

Laut einer Meldung der „BZ“ waren zunächst zwei Verdächtige festgenommen worden. Sie hatten den Verdacht auf sich gelenkt. Als die Polizei sie kontrollieren wollte, flüchteten sie.

Bei der Aufnahme der Personalien kam es dann zu einer Namensverwechslung. „Die Folge: Die Beamten fanden im System offenbar den Namen eines Verdächtigen, nach dem gefahndet wurde“, meldet „BZ“.  Die Männer waren zunächst in Gewahrsam. Ein Haftbefehl wurde nicht erlassen.

In Anbetracht des Ortes, an dem es vor drei Jahren einen Terroranschlag mit zwölf Toten und Dutzenden Verletzten gegeben hatte, habe man „sensibel reagiert“, heißt es bei der Polizei. Aufgrund des Verhaltens und der angenommenen Fahndungsnotierung hatte die Polizei vorsorglich den Weihnachtsmarkt geräumt. Ein verdächtiger Gegenstand wurde schließlich doch nicht gefunden, obwohl es vorher angeblich entsprechende Hinweise gegeben hatte.

Räumung des Weihnachtsmarktes

Die Polizei hat am Samstagabend den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz geräumt. Der Weihnachtsmarkt wurde geräumt, um Hinweisen auf einen möglicherweise verdächtigen Gegenstand nachzugehen, wie die Berliner Polizei im Onlinedienst Twitter mitteilte. Im Zusammenhang mit dem Einsatz habe auch eine Veranstaltung in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche vorzeitig beendet müssen.

Alle Besucher hätten den Weihnachtsmarkt „ruhig und besonnen verlassen“, erklärte die Polizei in einem weiteren Tweet. Die Beamten könnten nun damit beginnen, den Breitscheidplatz und die Gedächtniskirche abzusuchen.

Vor fast genau drei Jahren, am 19. Dezember 2016, war der Attentäter Anis Amri mit einem Lastwagen in den Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz gerast. Bei dem Anschlag wurden zwölf Menschen getötet. (afp/sk/sua/dpa/dts/sua)

Hier ein kurzes Video von der Räumung:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN