Lebensmittel-Erpresser – Polizei geht konkreten Hinweisen nach

Epoch Times30. September 2017 Aktualisiert: 30. September 2017 9:56
Bei der Suche nach dem Supermarkterpresser am Bodensee gehen die Ermittler konkreten Hinweisen nach. So werde ein Mann aus dem Kreis Tübingen überprüft.

Bei der Fahndung nach dem Gifterpresser von Friedrichshafen überprüft die Polizei einen Mann, der dem Verdächtigen auf dem Fahndungsfoto ähnlich sieht.

Wie ein Sprecher der Polizei in Konstanz am Freitagabend mitteilte, wurden die Ermittler der Sonderkommission durch Hinweise der Bevölkerung auf den Mann in einer Gemeinde im Landkreis Tübingen aufmerksam. Er befinde sich derzeit in Polizeigewahrsam und werde vernommen.

Der Erpresser hatte in Geschäften in Friedrichshafen Babynahrung vergiftet und einen Millionenbetrag gefordert. Er droht damit, bei Nichtzahlung bundesweit Lebensmittel zu vergiften.

Nachdem er einen entsprechenden Hinweis gegeben hatte, wurden in Friedrichshafen fünf mit Ethylenglykol vergiftete Gläser Babynahrung gefunden. Das am Donnerstag veröffentlichte Fahndungsfoto von dem Verdächtigen stammt von einer Überwachungskamera in einem der betroffenen Märkte. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN