Bis zu elf Prozent könne man jetzt bei einem Wechsel der Haftpflicht sparen, informiert Check24.Foto: Daniel Naupold/dpa

Check24: Wechsler sparen bei Kfz-Versicherung deutlich am Haftpflichtbeitrag

Epoch Times23. Oktober 2017 Aktualisiert: 23. Oktober 2017 8:51
Wie das Vergleichsportal Check24 am Montag erklärte, zahlen Wechsler im Oktober im Durchschnitt elf Prozent weniger Haftpflichtbeitrag als noch im Juli.

Wer noch in diesem Monat seine Kfz-Versicherung wechselt, kann beim Haftpflichtbeitrag deutlich sparen. Wie das Vergleichsportal Check24 am Montag erklärte, zahlen Wechsler im Oktober im Durchschnitt elf Prozent weniger Haftpflichtbeitrag als noch im Juli. Für die kommenden Wochen rechnet das Portal mit weiter sinkenden Preisen. Bis Ende November läuft die Kündigungssaison für Autoversicherungen.

Den Berechnungen von Check24 zufolge betrug die Haftpflichtprämie im Juli durchschnittlich 333 Euro jährlich, derzeit sind es 297 Euro. Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeige, „dass die durchschnittlichen Kfz-Haftpflichtbeiträge bis November noch weiter sinken“, erklärte das Portal. Spätestens nach dem Stichtag für den Wechsel der Kfz-Versicherung dürften die Preise demnach wieder anziehen.

Schon vor einigen Tagen hatte ein Vergleich der Stiftung Warentest ergeben, dass bei der gesamten Autoversicherung noch immer zwischen einer günstigen und einer teuren Police mehrere hundert Euro im Jahr liegen können. Verbraucherschützer raten daher zum Preisvergleich und gegebenenfalls zum rechtzeitigen Wechsel des Anbieters. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion