Anton Hofreiter.Foto: Johannes Simon/Getty Images

Anton Hofreiter soll Vorsitz des Europaausschusses übernehmen

Epoch Times6. Dezember 2021 Aktualisiert: 6. Dezember 2021 18:55

Nach acht Jahren an der Fraktionsspitze der Grünen soll Anton Hofreiter Vorsitzender des Europaausschusses im Bundestag werden. Das berichtete der „Spiegel“ am Montag unter Berufung auf Fraktionskreise. Hofreiter hatte eigentlich gehofft, Agrarminister in der neuen Ampel-Regierung zu werden. Er musste aber nach einer parteiinternen Auseinandersetzung Cem Özdemir das Ressort überlassen.

Die Grünen wählen am Dienstagnachmittag eine neue Fraktionsspitze. Um die beiden Vorsitzenden-Posten bewerben sich die bisherige Parlamentsgeschäftsführerin Britta Haßelmann und die Wirtschaftspolitikerin Katharina Dröge. Hofreiter und seine Ko-Vorsitzende Katrin Göring-Eckardt hatten angekündigt, nicht mehr anzutreten.

Die Grünen haben sich in den Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP das Recht gesichert, den nächsten deutschen EU-Kommissar zu benennen, wenn ein entsprechender Posten zu besetzen ist. Über seine Arbeit im Europaausschuss könnte Hofreiter sich laut „Spiegel“ dafür in Position bringen. Göring-Eckardt will ihrerseits Bundestagsvizepräsidentin werden. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion