„Rassisten, Nazis und Scheiß Deutschland“: Algerischer Taschendieb beschimpft Beamte

Offenbar empfand er es als ungerecht, dass ihn die Bahn-Mitarbeiter bei seiner "Arbeit" in der Nacht von Samstag auf Sonntag störten und daran hinderten, mehrere Personen anzutanzen und zu bestehlen und ihn gar mit einem Platzverweis zu bedenken.

Jedenfalls meldete die Bundespolizei: "Unter lautstarkem Protest und Aussprüchen wie ‘Scheiß Deutschland’ verließ der Mann den Bahnhof. Kurze Zeit später kehrte die Person jedoch zurück, bespuckte einen DB-Sicherheits-Mitarbeiter, trat diesem vor dessen Knie und flüchtete aus dem Bahnhofsgebäude."

Als der Mann dann aus dem Bahnhof rannte, wurde er von einem Bundespolizisten gestoppt und festgenommen, meldete die "Junge Freiheit". Wegen erneuter Fluchtversuche wurde der Algerier fixiert und auf die Dienststelle gebracht. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.

Dann konnte der Mann wieder gehen, nicht ohne beim Verlassen der Wache die Beamten als "Rassisten und Nazis" zu beschimpfen und damit sein Strafkonto weiter zu erhöhen.

Schon in der Vergangenheit wurde der Mann mehrfach wegen Körperverletzung und Diebstählen der Polizei bekannt.

Auf Anfrage der JF sagte ein Sprecher der Bundespolizei, dass der alkoholisierte Mann trotz der Straftaten auf freien Fuß gesetzt wurde, weil er über einen festen Wohnsitz verfüge: die Asylunterkunft in Iserlohn. Die Delikte würden nicht ausreichen, um in diesem Fall eine Untersuchungshaft zu rechtfertigen. (sm)

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/rassisten-nazis-und-scheiss-deutschland-algerischer-taschendieb-beschimpft-beamte-a1319569.html