Rentenkosten für EU-Spitzenpolitiker steigen auf fast 68 Milliarden Euro jährlich

Epoch Times16. Oktober 2017 Aktualisiert: 16. Oktober 2017 13:19
Die Rentenkosten der EU-Institutionen steigen: 58,7 Milliarden Euro entfallen auf die Pensionen der EU-Beamten, 1,8 Milliarden auf die Pensionen der EU-Spitzen (z.B. Kommissare, EU-Abgeordnete) und sieben Milliarden Euro auf die Krankenkosten der Pensionäre.

Die langfristigen Kosten der Pensionen der EU-Institutionen steigen weiter an. Wie „Bild“ (Montag) unter Berufung auf die Jahresrechnung 2016 der EU-Kommission berichtet, lagen die Kosten Ende 2016 bei 67,664 Milliarden Euro.

Das waren 3,85 Milliarden Euro mehr als ein Jahr zuvor.

Von den Gesamtkosten entfielen 58,7 Milliarden Euro auf die Pensionen der EU-Beamten, 1,8 Milliarden auf die Pensionen der EU-Spitzen (z.B. Kommissare, EU-Abgeordnete) und sieben Milliarden Euro auf die Krankenkosten der Pensionäre.

Allein 2016 gab die EU 3,7 Milliarden Euro für Pensionen aus. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte