Rheinland-Pfalz führt ab Sonntag 2G-Plus-Regelung ein

Epoch Times8. September 2021 Aktualisiert: 8. September 2021 9:04

Rheinland-Pfalz führt ab Sonntag eine sogenannte 2G-Plus-Regelung mit Einschränkungen für Ungeimpfte ein. „Für Geimpfte und Genesene bleibt es bei einem sehr großen Stück Normalität“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Dienstag nach einer Sitzung des Landeskabinetts in Mainz. Für diese Gruppen sollen unbegrenzte Treffen möglich sein. Dazu könne ein gewisses Kontingent an getesteten Ungeimpften kommen.

Statt Inzidenzschwellen sollen laut der neuen Corona-Bekämpfungsverordnung die Intensivbettenauslastung und die Hospitalisierungstendenz Kriterien für weitere Schutzmaßnahmen sein. Einen weiteren Lockdown werde es nicht geben, erklärte Dreyer. Stattdessen soll bei steigenden Zahlen der Zutritt von Ungeimpften zu Veranstaltungen jeglicher Art und der Gastronomie schrittweise reduziert werden.

Laut Verordnung gibt es ab Sonntag drei neue Warnstufen, die sich aus der Sieben-Tage-Inzidenz, dem Sieben-Tage-Hospitalisierungswert und dem Anteil der mit Covid-19-Erkrankungen belegten Intensivbetten zusammensetzen. Wenn mindestens zwei der Indikatoren über drei Tage am Stück bestimmte Werte erreichten, wird die nächsthöhere Stufe ausgerufen.

Generell dürfen sich laut Verordnung künftig maximal 25 ungeimpfte Menschen im öffentlichen Raum aufhalten. Bei Erreichen der Warnstufe zwei reduziert sich die Zahl auf zehn, bei Warnstufe drei auf fünf. An Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen bis zu 250 getestete Ungeimpfte teilnehmen. Auch diese Zahl reduziert sich beim Erreichen der Warnstufen zwei und drei.

Schleswig-Holstein schafft Maskenpflicht in Bereichen mit 3G-Zugangsregel ab

Im Rahmen der großflächigen Einführung des sogenannten 3G-Modells wird Schleswig-Holstein die Masken- und Abstandspflicht demnächst größtenteils aufgehoben.

In allen entsprechenden Bereichen würden dann lediglich noch Empfehlungen zum Maskentragen und zum Einhalten der Abstände gelten, erklärte die Landesregierung am Dienstag in Kiel nach einer Kabinettssitzung. Dort, wo keine Begrenzung auf Getestete, Genesene und Geimpfte erfolgt, gilt dies jedoch nicht. Das betrifft den Einzelhandel sowie den öffentlichen Nahverkehr.

Angewandt wird die Regelung nach Angaben der Landesregierung unter anderem in Restaurants, Kinos, Theatern und Sporteinrichtungen. Auch für Feste in geschlossenen Räumen fallen durch die Neuerung viele Beschränkungen weg, sofern der Einlass nach dem 3G-Prinzip geregelt wird und ein Lüftungs- sowie Hygienekonzept umgesetzt wird. Nehmen an privaten Treffen nur Geimpfte und Genesene teil, gilt laut Landesregierung künftig keine Teilnehmerbegrenzung mehr.

Ausnahmen gelten laut Landesregierung weiter für Pflegeheime, wo trotz 3G-Regeln für Besucher eine Maskenpflicht bleibt. In Kraft treten soll die Regelung am Montag übernächster Woche. Bis dahin werden Details der Verordnung ausgearbeitet. Die Landesregierung begründete dies mit der verbesserten allgemeinen Pandemielage.

Die Neuerung sei ein „großer Schritt zurück zur Normalität mit weniger Grundrechtseinschränkungen in einer weitgehend geöffneten 3G-Welt“, erklärte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). Sollte sich die Situation in den Krankenhäusern wieder zuspitzen, würden die Regeln verschärft.

Dann werde „2G mit der Wahlmöglichkeit für 3G“ eingeführt. Bei 2G-Modellen ist ein Zutritt nur für Geimpfte und Genesene möglich, nicht aber für Menschen mit Coronatest. (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion