Angela Merkel schaut skeptischFoto: über dts Nachrichtenagentur

Riexinger warnt Merkel vor „Neuauflage der Politik der ruhigen Hand“

Epoch Times8. Oktober 2014 Aktualisiert: 8. Oktober 2014 7:10

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat sich enttäuscht über den von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstagabend anberaumten Koalitionsausschuss gezeigt und vor einer „Neuauflage der Politik der ruhigen Hand“ gewarnt. Außer „viel Rauch und heiße Luft“ hätten Union und SPD nichts zustande gebracht, sagte Riexinger dem „Handelsblatt“ (Online-Ausgabe). Nichts sei aber zu wenig.

„Überall explodieren gewalttätige Konflikte, der Weltwirtschaft droht eine neue Krise, Straßen und Schulen verrotten, und Merkel lädt zum Plauderstündchen ins Kanzleramt. Nächstens lässt die GroKo noch rosarote Brillen austeilen.“ Das sei eine „fatale Neuauflage der Politik der ruhigen Hand“, sagte Riexinger weiter. Das Nichtstun könne teuer werden. „Wir bräuchten jetzt mindestens ein schnell wirkendes präventives Konjunkturprogramm mit Investitionen in die Infrastruktur. Das Geld dafür bekommt Deutschland im Moment fast zum Nulltarif“, betonte der Linken-Chef. „Außerdem muss dringend mehr im Bereich der sozialen Gerechtigkeit getan werden.“

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion