RKI verändert Schätzung drastisch – viel mehr Corona-Genesene

Epoch Times8. April 2020 Aktualisiert: 9. April 2020 8:45
Das Robert-Koch-Institut hat seine Schätzung über die Corona-Genesenen drastisch verändert und geht nun von einer wesentlich höheren Zahl von Menschen aus, die nach einer Infektion mit dem Virus bereits wieder gesundet ist.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat seinen Algorithmus zur Abschätzung der Genesenen verändert und schätzt die Zahl nun deutlich höher ein.

Nach Angaben vom Mittwoch geht das Institut von 46.263 Menschen aus, die nach einer nachgewiesenen Infektion mit dem Virus bereits wieder gesund sind – mit Stand 8. April, 0 Uhr. Am Dienstag war die Zahl noch auf ca. 33.300 geschätzt worden.

Die dts Nachrichtenagentur hatte die Zahl der Genesenen hingegen mit Stand Dienstagabend, 20 Uhr, bereits auf 43.757 hochgerechnet – basierend unter anderem auf den Angaben aus den 401 Städten und Landkreisen, der durchschnittlichen Krankheitsdauer und den Todesfällen. Damit verdeutlicht sich, dass die Zahl der aktiven Infektionen in Deutschland mindestens stagniert.

Bis Mittwochabend, 20 Uhr, waren zwar 112.889 Personen in Deutschland positiv auf das Virus getestet, 5,4 Prozent mehr als am Vortag: Aber auch die Zahl der Genesenen schnellte nach oben, nach dts-Hochrechnung auf nunmehr 54.067, wobei die neue RKI-Schätzung allerdings auch einen Einfluss hat und die Angabe nach oben treibt.

Die Zahl der akut an Covid-19 Erkrankten liegt damit nur noch bei 56.584 – rund 8 Prozent unter der Schätzung vom Dienstag. Gleichzeitig war der 8. April aber auch der bislang tödlichste Corona-Tag in Deutschland: 278 Menschen starben innerhalb von 24 Stunden mit einer Corona-Infektion, mehr als je zuvor.

Aber: Nicht jeder, der infiziert ist, erkrankt am Virus. 80 Prozent aller Corona-Infektionen verlaufen mild. Nach Auskunft des RKI werden alle Todesfälle von Patienten, bei denen eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde, als „Corona-Tote“ gewertet. Vorerkrankungen werden nicht berücksichtigt. Bei der Influenza ist das anders.

Die Gesamtzahl der Toten stieg damit hierzulande binnen eines Tages um 14 Prozent auf 2.243. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Schlagworte