Rostock: Sex-Täter folgt gehörloser Frau (50) aus Straßenbahn

Von 23. November 2016 Aktualisiert: 23. November 2016 10:42
In Rostock folgte ein bisher unbekannter Mann einer Frau aus der Straßenbahn. Der Fremde schlich sich an die Gehörlose heran, packte sie und zerrte sie in eine Parkanlage, wo er sie vergewaltigen wollte.

Es ist Montagabend, 21. September, gegen 21.35 Uhr in Rostock-Evershagen: Eine Frau (50) fährt mit der Straßenbahn der Linie 5 aus Richtung Lichtenhagen kommend.

An der Haltestelle „Fischerdorf“ steigt sie aus. Außer der Frau steigt noch ein Mann aus. Was die gehörlose Frau nicht bemerkt, der Fremde folgt ihr und er führt Böses im Schilde.

Geplant und gefolgt

Schon nach wenigen Metern packt der Mann die 50-Jährige und zerrt sie in eine angrenzende Parkanlage. Dort macht er sich über die Frau her, die sich heftig wehrt. Daraufhin lässt der Täter vom Opfer ab und flüchtet in unbekannte Richtung. Bei der Aktion trug die Rostockerin mehrere Schürfwunden davon.

„Trotz sofort eingeleiteter Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen einschließlich des Einsatzes eines Fährtenhundes konnte der Täter bislang nicht ergriffen werden“, berichtet die Polizei Rostock.

Täterbeschreibung

Die Vernehmung des Opfers wird am heutigen Mittwochnachmittag erfolgen, da aufgrund der Gehörlosigkeit ein Gebärdendolmetscher benötigt wird. Eine Täterbeschreibung folgt.

Wie die „Neuesten Norddeutschen Nachrichten“ berichten, existiert eine Videoaufzeichnung aus der Straßenbahn, von der die Polizei sich erhofft, dass der Täter zu sehen ist.

Die Polizei Rostock fragt an dieser Stelle:

  • Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht?

Hinweise werden über Telefon 0381 / 77070 beim Polizeirevier Rostock-Lichtenhagen erbeten.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN