"Seit Jahr und Tag" nabe sich "die CDU von konservativen Werten verabschiedet hat", so Jörg Urbran (AfD).Foto: über dts Nachrichtenagentur

Sächsischer AfD-Chef Urban sieht Maaßen als „Sprachrohr für die AfD“

Epoch Times22. August 2019 Aktualisiert: 22. August 2019 14:51
Maaßen mache den Wählern deutlich, "wie weit die CDU nach links gerückt ist". Das sagte der AfD-Spitzenkandidat der sächsischen Landtagswahl.

Nach Ansicht des sächsischen AfD-Landeschefs Jörg Urban vertritt der frühere Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen bei dessen Auftritten im CDU-Wahlkampf Positionen der AfD.

Ich empfinde Maaßen als ein Sprachrohr für die AfD“, sagte Urban der „Welt“ (Freitagsausgabe).

Der AfD-Spitzenkandidat bei der sächsischen Landtagswahl am 1. September sagte zur Begründung, dass Maaßen den Wählern deutlich mache, „wie weit die CDU nach links gerückt ist“. Dies sei auch die These der AfD, die „seit Jahr und Tag“ sage, „dass sich die CDU von konservativen Werten verabschiedet hat“.

Maaßen, der bis November 2018 Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz war, hatte zuletzt als CDU-Mitglied einige Auftritte im sächsischen Wahlkampf seiner Partei absolviert und dabei seine Kritik an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung sowie seine Unterstützung für die „Werte-Union“ innerhalb der CDU bekräftigt.

Dass Maaßen damit das konservative Profil seiner Partei im Landtagswahlkampf stärke und somit der CDU nutze, verneinte Urban.

Eine Gefahr für die AfD seien Maaßens sächsische CDU-Aktivitäten „gar nicht“, denn: „In den Wahlkreisen, wo Maaßen für die CDU aufgetreten ist, hat sich die Stimmung in keiner Weise verändert.“ (dts/sua)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion