Thich Quang Do ist gestorben.
R.I.P.Foto: iStock

Schäuble würdigt verstorbenen Historiker und Publizisten Arnulf Baring

Epoch Times3. März 2019 Aktualisiert: 3. März 2019 21:01
Der Historiker und Publizist Arnulf Baring ist im Alter von 86 Jahren in Berlin gestorben. Baring veröffentlichte zahlreiche Schriften zu politischen und zeitgeschichtlichen Themen.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat den verstorbenen Historiker Arnulf Baring als einen bedeutenden Geisteswissenschaftler und konservativen Intellektuellen gewürdigt. Deutschland verdanke Baring „erhellende Darstellungen und machtvolle Analysen“ der Kanzlerschaften von Konrad Adenauer und Willy Brandt. Baring war am Samstag im Alter von 86 Jahren gestorben.

Baring veröffentlichte zahlreiche Schriften zu politischen und zeitgeschichtlichen Themen, darunter „Außenpolitik in Adenauers Kanzlerdemokratie“, „Machtwechsel. Die Ära Brandt – Scheel“ und „Deutschland, was nun?“.

Er habe sich durch „seine Urteilskraft, sein erzählerisches Talent und seine im Angelsächsischen geschulte Argumentationsfreude“ ausgezeichnet, erklärte Schäuble. Baring bleibe in Erinnerung als streitbarer Publizist, der keine Konfrontation scheute.

Baring wurde am 8. Mai 1932 in Dresden geboren. Zunächst studierte er Rechtswissenschaften, später lehrte er über Jahrzehnte als Politikwissenschaftler und Historiker an der Freien Universität Berlin, wo er diverse Lehrstühle innehatte. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion