Innerdeutsche Grenzkontrolle zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/dpa

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident glaubt noch an Urlaubssaison

Epoch Times19. April 2020 Aktualisiert: 19. April 2020 21:51

Trotz der schwierigen Lage im Tourismus glaubt Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) noch an eine Urlaubssaison – wenn auch ohne einen festen Zeitpunkt zu nennen. „Wir haben ja jetzt den Testlauf im Einzelhandel, ob das vernünftig funktioniert. Aber mein Glaube ist schon daran, dass so viel Disziplin da ist, dass man auch im Restaurant, in den Gaststätten sich an die Regeln hält und es dann auch möglich ist, den Tourismus wieder hochzufahren, so dass ich das Sommergeschäft auf jeden Fall nicht abgeschrieben habe“, sagte Günther am Sonntag im „Bericht aus Berlin“.

Vision eines kontrollierten Tagestourismus

Gerade wenn es um Öffnungen gehe, ab den Monaten Mai und Juni, stelle man sich eher auf Urlauber aus der näheren Umgebung ein. Schleswig-Holstein habe bereits eine Reihenfolge festgelegt: „Wir beginnen bei uns mit den Zweitwohnungen, die im Moment nicht betreten werden dürfen, dann kommen die privaten Vermietungen, dann die Hotels dran. Das sind alles Dinge, die man auch zahlenmäßig gut erfassen kann“, so der CDU-Politiker.

In einem letzten Schritt werde es dann auch möglich sein, wieder Tagestouristen zuzulassen. „Das ist einfach eine Größenordnung, die sich, wie Sie sagen, überhaupt nicht kontrollieren lässt, wenn das Wetter schön wird, kommen die halt einfach. Das wird unglaublich schwierig und deswegen kann das erst der letzte Schritt sein.“  (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

In einem Ozean von Informationen beeinflussen die Medien, welche Informationen die Menschen sehen und wie sie diese bewerten. Medien legen sowohl den Schwerpunkt als auch die Richtung der öffentlichen Meinung fest. Themen, die die Medien aufgreifen, erlangen in der Gesellschaft große Bedeutung. Probleme, über die sie nicht berichten, werden ignoriert und vergessen.

Heute schließt die Gemeinschaft der Medienschaffenden die Meinungen aus, die nicht mit ihrer liberalen, linken und sozialistischen Ausrichtung übereinstimmen. Jedoch ist die linke Schieflage der Medien eindeutig nicht das Ergebnis des Volkswillens.

Ursache ist vielmehr die hinter den Kulissen betriebene politischen Strategie, die die gesamte Menschheit nach links rücken will. Genau darum geht es im 13. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Unterwanderung der Medien“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]