Scholz warnt vor dauerhafter Inflationsspirale

Epoch Times21. Juni 2022 Aktualisiert: 21. Juni 2022 14:39
Am 4. Juli findet die vom Bundeskanzler angekündigte "konzertierte Aktion" mit Vertretern von Arbeitgebern und Arbeitnehmern statt. Laut Scholz steht Deutschland vor großen Herausforderungen.

Bundeskanzler Olaf Scholz hat vor einer „dauerhaften Inflationsspirale“ in Deutschland gewarnt.

„Genau daran muss uns jetzt gelegen sein“, sagte der SPD-Politiker am Dienstag beim Tag der Industrie in Berlin mit Blick auf die angekündigte „konzertierte Aktion“ mit Vertretern von Arbeitgebern und Arbeitnehmern am 4. Juli. Schwierige Probleme ließen sich im Miteinander besser lösen als im Gegeneinander.

„Gesellschaftlicher Tisch der Vernunft“

Scholz sagte, der frühere Wirtschaftsminister Karl Schiller (SPD) habe die „konzertierte Aktion“ als „gesellschaftlichen Tisch der Vernunft“ bezeichnet. Genau darum gehe es auch bei der bevorstehenden Aktion.

Der Begriff der „konzertierten Aktion“ ist aus Zeiten der ersten Großen Koalition bekannt. Angesichts der ersten Wirtschaftskrise der Bundesrepublik rief Schiller 1967 Vertreter von Regierung, Bundesbank, Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften an einen Tisch.

Kräftige Preissteigerungen für Energie und Lebensmittel haben die Teuerungsrate in Deutschland auf den höchsten Stand seit fast 50 Jahren getrieben. Im Mai lagen die Verbraucherpreise nach Angaben des Statistischen Bundesamts um 7,9 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats.

Große Herausforderungen für Deutschland

Scholz sagte unter Verweis auf Klimaschutz, Digitalisierung und den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine, vor Deutschland stünden große Herausforderungen. Ziel sei es, dass die deutsche Industrie gestärkt aus dem Wandel hervorgehe und nicht weniger, sondern mehr Arbeitsplätze habe.

Die Bundesregierung habe die „Ärmel aufgekrempelt“, sagte Scholz. Er erinnerte an Zusagen, die er vor einem Jahr beim Tag der Industrie als Kanzlerkandidat gegeben hatte. Sie seien eingehalten worden. Scholz nannte etwa einen entschlossenen Ausbau der erneuerbaren Energien oder die Abschaffung der EEG-Umlage über die Stromrechnung.

Was Scholz jedoch nicht erwähnte: Vor einem Jahr hatte er als Ziel genannt, den Industriestrompreis zu senken. (dpa/mf)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion