Schweinfurt: Nächtliche Massenschlägerei im Flüchtlingsheim – Polizei stoppt somalisch-algerische Kämpfe mit Pfefferspray

Von 22. August 2017 Aktualisiert: 22. August 2017 19:31
Als der Sicherheitsdienst gegen 22.10 Uhr die Polizei um Hilfe bat, kam diese sogleich mit mehreren Streifenwagen.

Sonntag, 20. August 2017, 22.10 Uhr, in der Asylbewerber-Unterkunft im Kasernenweg in Schweinfurt: Weil sich rund 60 Bewohner des Flüchtlingsheims auf dem Gelände prügelten, rief der Sicherheitsdienst die Polizei zu Hilfe. Diese rückte mit mehreren Streifenwagen an.

Zwischen zwei Gebäuden der Anlage hatte sich eine große Menschenansammlung gebildet. Als die Polizei eintraf, flüchteten zahlreiche Beteiligte in alle Richtungen davon. Sechs Tatverdächtige konnten dennoch festgenommen werden.

Bei der Massenschlägerei sollen auch diverse Gegenstände als Hiebwaffen eingesetzt worden sein, so das Polizeipräsidium Unterfranken. Von den insgesamt acht verletzten Personen waren „drei somalische und drei algerische Staatsangehörige“, so ein Polizeisprecher, der auch bestätigte, dass sich in der Unterkunft hauptsächlich Asylbewerber dieser beiden Nationalitäten befinden, so „Tag24“. Die anderen beiden Verletzten waren Sicherheitsmitarbeiter.

Nach dem Einsatz von Pfefferspray konnte die Schweinfurter Polizei vor Ort wieder Ordnung herstellen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker