Horst Seehofer: «Sicherheit ist eine Daueraufgabe, für die wir jeden Tag aufs Neue hart arbeiteten müssen.».Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/dpa

„Deutschland eines der sichersten Länder“

Epoch Times5. November 2021
Im öffentlichen Raum ist die Gewaltkriminalität während der Pandemie gesunken - im privaten dagegen gestiegen. Insgesamt zählt Deutschland laut dem Bundesinnenminister zu den sichersten Ländern weltweit.

Die Kriminalität in Deutschland ist einem Bericht zufolge insgesamt rückläufig. Sie sank von 2005 bis 2019 um 15 Prozent, „beeinflusst vor allem vom deutlichen Rückgang der Eigentums- und Vermögensdelikte“, berichtete die Funke Mediengruppe unter Berufung auf Angaben der Bundesregierung.

Auch bei der schweren Gewaltkriminalität sind demnach die Fallzahlen gesunken. Die Corona-Pandemie habe zu einem Rückgang der Gewalt in der Öffentlichkeit geführt – aber zu einem Anstieg im privaten Raum.

„Deutschland ist eines der sichersten Länder dieser Welt“, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) demnach. „Aber Sicherheit ist eine Daueraufgabe, für die wir jeden Tag aufs Neue hart arbeiten müssen.“

Die Angaben beziehen sich auf den sogenannten Periodischen Sicherheitsbericht. Dazu erklärte Seehofer, wer erfolgreich Kriminalität bekämpfen wolle, brauche mehr als Statistiken. Der Sicherheitsbericht blicke auf die letzten 15 Jahre Kriminalitätsentwicklung zurück. Er enthalte das gebündelte Wissen zahlreicher Experten aus Polizei und Justiz. (dpa/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion