Sigmaringen: Dramatischer Anstieg der Kriminalität um 35,8 Prozent – Erklärung des Regierungspräsidenten beunruhigend

Nach bürgermeisterlichen Brandbriefen und unerträglichen Zuständen für die Bevölkerung geht Sigmaringen verstärkt gegen kriminelle Flüchtlinge vor. Nach Aussagen des ehemaligen LEA-Chefs soll es sich bei den Problemfällen um "zehn Personen, wenn überhaupt" handeln. Doch woher kommen die anderen fast 500 tatverdächtigen Flüchtlinge in der Polizeistatistik für 2017, wenn alle anderen Asylbewerber friedlich und unauffällig in der Stadt leben? Für den Anstieg der Zahlen hatte Regierungssprecher Tappeser eine beunruhigende Erklärung ...
Text Version lesen