Steinmeier: Rechtsextremismus in Pandemie „nie aus den Augen verlieren“

Epoch Times23. September 2020 Aktualisiert: 23. September 2020 13:14

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier hat gemahnt, das Problem des Rechtsextremismus in der Corona-Krise nicht aus den Augen zu verlieren.

„Die Wurzeln des Rechtsextremismus reichen tief in unsere Gesellschaft hinein – das ist ein ernstes, ein drängendes Problem“, sagte Steinmeier am Mittwoch in Berlin bei einem Treffen mit Angehörigen der Todesopfer des Anschlags von Hanau. Es dürfe in Zeiten von Corona „nie aus den Augen“ verloren werden.

Der rassistische Terror von Hanau sei nicht aus heiterem Himmel gekommen, sagte Steinmeier. „Auf offener Straße werden Menschen beleidigt, bedroht, angegriffen und ermordet, weil sie eine dunkle Hautfarbe haben, in einer Moschee beten, eine Kippa tragen.“

Die Erinnerung an den Anschlag von Hanau und die anderen Akte rechtsextremistischer Gewalt mache „umso entschlossener“. Immer wieder hätten rechte Terroristen versucht, die demokratische Einwanderungsgesellschaft mit blutigen Attacken zu erschüttern.

Steinmeier erinnerte in diesem Zusammenhang an den Anschlag auf die Synagoge von Halle aus antisemitischen Motiven und das Oktoberfestattentat in München vor 40 Jahren.

„Wir vergessen die Toten nicht“, sagte Steinmeier. Jeder Einzelne sei im Kampf gegen Hass und Gewalt gefordert. Die meisten Menschen sähen die „neue deutsche Vielfalt“ als Bereicherung. Der Bundespräsident forderte dazu auf, wachsam zu sein, wenn jemand im Umfeld Verschwörungsmythen verfalle. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]