Studie zur Meinungsfreiheit in Deutschland: Beschämender zwölfter Platz

Epoch Times3. September 2015 Aktualisiert: 3. September 2015 11:16
Was heißt Freiheit? Wann ist man wirklich frei?

Ist Deutschland das Land der Meinungsfreiheit? Laut einer neu veröffentlichten Studie der liberalen Friedrich-Naumann-Stiftung (FNF) ist es das nur mäßig. 

Der errechnete Freiheitsindex der Stiftung bescheinigt der Bundesrepublik nur einen mittelmäßigen zwölften Platz. Die wirtschaftliche Freiheit in Deutschland schneidet bei der Studie sogar noch schlechter ab und liegt nur auf Platz 28, berichtet die Webseite blu-news.org.

"Freiheit ist ein wichtiges Menschenrecht. Wohlbefinden und Zufriedenheit sind ohne individuelle Selbstbestimmung kaum vorstellbar. Wie frei leben wir Deutschen im Vergleich zu den Menschen in anderen Ländern? Was heißt Freiheit eigentlich? Wie kann man sie messen und vergleichbar machen? Um sich des Wertes der Freiheit wirklich bewusst zu werden, ist es wichtig zu wissen, welche Dimensionen die Freiheit hat, wie sie unsere Lebensqualität beeinflusst und welche Folgen ein Mangel an Freiheit nach sich ziehen kann."

Auf diese Fragen versuchten die Wissenschaftler der FNF eine Antwort zu finden und erstellten erstmals einen umfassenden internationalen Vergleich der wirtschaftlichen sowie persönlichen Freiheiten.

Armutszeugnis für Deutschland

Die FNF, in Zusammenarbeit mit dem kanadischen Fraser Institut und dem amerikanischen Cato Institut, errechnete für Deutschland nur einen mittelmäßigen zwölften Platz. Dies schaffte die Bundesrepublik aber auch nur deshalb, weil die deutschen Bürger noch große Bewegungsfreiheit genießen würden.

"Deutsche Bürger genießen Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit ohne Einschränkungen und sind frei in der Wahl ihrer Partner", so die Auswertung der Studie. Bei den Feldern "Meinungsfreiheit und Sicherheit" sowie "Qualität des Rechtsstaates" reiche Deutschland jedoch weder an Norwegen noch an Dänemark oder Finnland heran.

Die wirtschaftliche Freiheit in Deutschland schnitt noch schlechter ab: Laut der Analyse sei diese sogar noch geringer wie in Rumänien.

Religionsfreiheit in Europa gut

Von den 17 im Index erfassten Weltregionen erreichten Nordeuropa, Nordamerika (Kanada und die USA) sowie Westeuropa das höchste Maß an Freiheit. Das geringste Niveau der individuellen Freiheit weisen der Nahe Osten und Nordafrika, Südasien sowie Afrika südlich der Sahara auf.

Frauen haben demnach die meisten Rechte in Hongkong, der Schweiz, Finnland, Dänemark und Neuseeland.

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ist eine parteinahe Stiftung der FDP auf Bundesebene mit Sitz in Potsdam. Die Stiftung ist Mitglied im Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland. Sie wurde in 1958 im Haus des ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Theodor Heuss, gegründet. Die Stiftung ist ausweislich ihrer politischen Grundsätze "die Stiftung für liberale Politik in der Bundesrepublik Deutschland. Sie will dazu beitragen, dem Prinzip Freiheit in Menschenwürde in allen Bereichen der Gesellschaft Geltung zu verschaffen; im vereinigten Deutschland wie auch zusammen mit den Partnern im Ausland". Staatsbürgerliche Bildung und Erziehung sind der Kern des Bildungsprogramms der Stiftung und bietet jährlich knapp 1000 Veranstaltungen an. (Quelle) (so) 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker