Stuttgart: Dichter Nebel zwischen Open-Air-Party und Bahnhofserwachen – Irakische Vergewaltiger arbeiteten mit K.O.-Tropfen

Von 24. August 2017 Aktualisiert: 26. August 2017 14:38
Den beiden irakischen Staatsangehörigen wird vorgeworfen, eine Frau (40) auf einer Open-Air-Party betäubt und später vergewaltigt zu haben. Das Opfer kam frühmorgens an einem Bahnhof zu sich.

Beamte des Polizeipräsidiums Stuttgart konnten am vergangenen Donnerstag, 17.08.2017, in der Innenstadt zwei gesuchte Sexual-Straftäter festnehmen. Den beiden Männern im Alter von 24 und 25 Jahren wird vorgeworfen, am Sonntag, 30. Juli 2017, eine 40-jährige Frau vergewaltigt zu haben.

Die beiden irakischen Staatsangehörigen sind am Freitag (18.08.2017) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt worden, der die beiden bereits erlassenen Haftbefehle in Vollzug setzte. Die Ermittlungen, insbesondere ob die Männer ihrem Opfer zuvor KO-Tropfen verabreicht hatten, dauern an.“

(Polizeibericht)

Die Frau hatte sich zunächst am Samstagabend, 29. Juli, auf einer Open-Air-Party auf dem Schillerplatz aufgehalten. Bei dieser Gelegenheit mischten die Täter der 40-Jährigen vermutlich eine unbekannte Substanz ins Getränk.

An das folgende Geschehen konnte sich die 40-Jährige daraufhin nur noch lückenhaft erinnern. Offenbar befand sie sich zu einem späteren Zeitpunkt mit zwei unbekannten Männern im Schlossgarten, die sie unsittlich berührten. Einige Zeit später hielt sie sich mit den Männern in einer ihr unbekannten Räumlichkeit auf, dort nahmen die Männer sexuelle Handlungen an ihr vor.“

(Polizei Stuttgart)

Als die Frau wieder langsam zu sich kam, war es gegen 3 oder 4 Uhr morgens und sie befand sich am Bahnhof Oberesslingen. Ein unbekannter Mann, möglicherweise ein Bahnmitarbeiter, kümmerte sich um sie und brachte sie in ihre Wohnung.

Gegen 10.30 Uhr erschien die Frau dann auf dem Polizeirevier Esslingen, um Anzeige zu erstatten.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN