SymbolfotoFoto: Getty Images

Syrer verprügeln Polizisten in Zivil in Magdeburger Diskothek

Epoch Times12. Dezember 2015 Aktualisiert: 12. Dezember 2015 13:01
In einer Magdeburger Diskothek kam es zu einer Schlägerei zwischen Polizisten in Zivil und syrischen Männern. Mehrere Personen wurden verletzt.

Zu einer Massenschlägerei zwischen syrischen Männern und neun Polizeibeamten ist es gestern in einer Magdeburger Diskothek gekommen, berichtet die "Volkstimme".

Die Beamten waren in Zivil unterwegs und hatten einen ausgelassenen Abend in einer Diskothek in Magdeburg. Im Laufe des Abends seien die Polizisten mit den Syrern in Streit geraten. Worum es bei dem Streit konkret ging ist noch unklar.

Die Syrer verließen das Lokal nach dem Streit, kamen aber mit Tischbeinen und Flaschen bewaffnet zurück und griffen die Polizisten an. Eine Polizeisprecherin bestätigte gegenüber der "Volksstimme", es habe sich tatsächlich um Polizeibeamte gehandelt. Anfangs wurde nur von Deutschen gesprochen, die in die Auseinandersetzung verwickelt waren.

Im Verlauf der Schlägerei wurden mehrere Personen verletzt. Ein Polizist wurde mit Schnittverletztungen an der Hand ins Krankenhaus eingeliefert. Andere erlitten Kopfplatzwunden, Schwellungen und Abwehrverletzungen an den Händen. Zu schweren Verletzungen sei es aber nicht gekommen.

Nach der Schlägerei flüchtete die Gruppe Syrer, bis auf einen 21-Jährigen. Er wurde der Polizei übergeben. Obwohl es mehrere Zeugen gibt ist noch immer unklar, worum es bei dem Streit ging, und wer angefangen hatte. Der Polizeisprecher bezeichnete die Umstände als undurchsichtig: "Es gibt mehrere Zeugen. Die Aussagen müssen noch ausgewertet werden", sagte er. (dk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion