Mit Fotos, Blumen und Kerzen trauern Menschen vor dem Klinikum in Offenbach um Tugce Albayrak.Foto: Boris Roessler/Archiv/dpa

Tödlicher Angriff auf Tugce wird vor Gericht aufgearbeitet

Epoch Times19. April 2015 Aktualisiert: 19. April 2015 8:32
Offenbach/Darmstadt (dpa) - Rund fünf Monate nach dem tödlichen Angriff auf die 22 Jahre alte Studentin Tugce in Offenbach beginnt am Freitag der Prozess gegen den mutmaßlichen Schläger. Der 18 Jahre alte Sanel muss sich wegen Kö…
Rund fünf Monate nach dem tödlichen Angriff auf die 22 Jahre alte Studentin Tugce in Offenbach beginnt am Freitag der Prozess gegen den mutmaßlichen Schläger. Der 18 Jahre alte Sanel muss sich wegen Körperverletzung mit Todesfolge vor dem Landgericht Darmstadt verantworten.

Er sitzt seit der Tatnacht am 15. November 2014 in Untersuchungshaft. Die Jugendkammer hat bis zum 15. Juni zehn Verhandlungstage angesetzt.

Sanel schlug Tugce laut Anklage mit der flachen Hand derart gegen den Kopf, dass sie ohne jede Abwehrreaktion auf den Asphalt fiel und mit dem Kopf aufschlug. Durch den Aufprall erlitt die Studentin so schwere Verletzungen, dass sie rund zwei Wochen später starb. Dazu stellt die Staatsanwaltschaft fest: „Der Angeklagte soll erkannt haben, dass mit diesem Schlag die Gefahr eines solchen Sturzes mit tödlich verlaufenden Verletzungen verbunden sein kann.“

Dem Angriff auf dem Parkplatz vor einem Fast-Food-Lokal war eine Auseinandersetzung in der Toilette des Restaurants vorausgegangen. Tugce wollte den Ermittlungen zufolge zwei Mädchen helfen, die sich mit dem Angeklagten und seinen Begleitern gestritten hatten.

(dpa)

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion