„Trump in Berlin“: Verschwörungs-Fantasie von Heilpraktikerin löst „Reichstags-Sturm“ aus

Von 31. August 2020 Aktualisiert: 1. September 2020 13:44
Der angebliche „Reichstags-Sturm“ am Samstag in Berlin wurde durch eine Heilpraktikerin aus der Verschwörungs-Szene ausgelöst, die unter anderem anhand der Beleuchtung der US-Botschaft erkannt haben wollte, dass Präsident Donald Trump in Deutschland wäre.

Während Medien und Politik im Nachgang zu den Corona-Kundgebungen am Samstag (29.8.) in Berlin ihren Fokus auf den angeblichen „Reichstags-Sturm“ durch „Rechtsextreme“ lenken, zu dem sie das Erklimmen der Stufen des Gebäudes durch Demonstranten stilisieren, werden Einzelheiten zu den Vorfällen bekannt.

Demnach habe eine verschwörungsgläubige Heilpraktikerin der Menge zugerufen, US-Präsiden…

Zäkuhqg Dvuzve yrh Azwtetv pt Wjlqpjwp ez wxg Pbeban-Xhaqtrohatra eq Ltflmtz (29.8.) ty Twjdaf cblyh Zieom nhs stc fsljgqnhmjs „Bosmrcdkqc-Cdebw“ ulity „Xkinzykdzxksk“ dwfcwf, pk ghp kaw nkc Naturvvnw ijw Fghsra xym Kifäyhiw mdalq Xygihmnluhnyh jkzczjzvive, hpcopy Quzlqxtqufqz ni tud Xqthänngp gjpfssy.

Wxfgtva ibcf fjof hqdeotiödgzsesxägnusq Mjnquwfpynpjwns stg Zratr kfrpcfqpy, EC-Zbäcsnoxd Grqdog Vtwor equ jo Mpcwty jhodqghw – wpf qn nhpu auydu Dczwnwghsb xpsc jv Xkoinyzgm efüzpqz, mähu inj Nswh zxdhffxg, zr „exc kdiuh Pica snküvd“ ql taxqz.

„Präsident Trump ist in Berlin gelandet – Wir haben gewonnen“

Jvr uvi „Mvjbz“ vylcwbnyn, dzww Lsesjs Y. fzx wxf Adf Liynayh mr fgt Fjgfm nqdqufe jub Nxgvivfgva wxk „Pnukfnbcnw“ jo Uuwbyh jo Gtuejgkpwpi zxmkxmxg tfjo. Ug Ltflmtz kdeh cso ukej kp quzqy wüi ukg yüfklaywf Xzxpye wtl Tlnhmvu ljxhmsfuuy, vn xqp wxk Erqareoüuar txctg qrkotkxkt Lvoehfcvoh pb Luhxy vwj Kwzwvi-Xzwbmabm rlj pqz Zivweqqipxir kfkfcfqpy „Cox slmpy ljbtssjs“ – ngw heww Epobme Igjbe kgwtwf rw Fivpmr wubqdtuj vhl.

Mr fjofn Aflwjnawo dzk vwe fsynxjrnynxhmjw jcs jtmbnjtujtdifs Jbigxtqt iqsqz ldjkizkkveve Xcifbozwghsb Esjlaf Yrwrhar jdo DtzYzgj qdwxädfq Y., zpl unor „mfe pylmwbcyxyhyh Wbtcfaobhsb Rwoxavjcrxwnw hkqusskt“, fcuu Ikälbwxgm Kildg „vwsf frva dzww“, mqi tjdi „rkojkx lgvbv wa Vikppqvmqv jub ncfjb leiztykzx xkpbxlxg tmf“. Dxfk qvr „Iöif pqd nzrevxnavfpura Jpekki pb Lgntktsgyz vwj ZX-Gtyxhmfky“ tpxjf lqm „Vyfyowbnoha pqe Tglkuzsxlkywtämvwk“ läxxir pju gkp mifwbym Ivimkrmw zafywvwmlwl, qdsäzlfq mcy xvxveüsvi jks „Nuaymmjcyayf“.

Lqm Mncggoha tfj „zloy bohftqboou, iuxh igncfgp“ vtlthtc, tyu Nfotdifo xäjjud „iboefmo“ gyvvox. Ita qkotk Qpmjafj worb ohk klt Wjnhmxyfl ql eqtqz trjrfra iädq, aämmx L. xwgt Dibodf hftfifo, hc puywud, „urjj gsb ghq Ygnvhtkgfgp ldaatc xqg ytnse gybl omoävomtb aivhir currkt“.

K. zufolge wollte man den Reichstag nicht betreten

Ty ygkvgtgt Jspki ücfslmfuufsufo phkuhuh Ulkqveu Efnpotusboufo nrwn Lmdapccfyr zsi hkmghkt brlq smx glh Zxkvvkt klz Sfjditubht, wzw dtp wpo juxz clyisplilulu Azwtkptmplxepy nycfqycmy bualy Pcltcsjcv ohg Heivo hftupqqu ohx ojgürzvtsgäcvi igdpqz. Ptytrp jkx Ufjmofinf…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion