US-Präsident Donald Trump (l) mit Verteidigungsminister James Mattis und Vize-Präsident Mike Pence (r).Foto: DON EMMERT/AFP/Getty Images

Trump schickt Mike Pence und James Mattis zur Münchner Sicherheitskonferenz

Epoch Times28. Januar 2017 Aktualisiert: 28. Januar 2017 13:48
Die USA werden offenbar mit Verteidigungsminister James Mattis, sowie mit Vizepräsident Mike Pence auf der Münchner Sicherheitskonferenz vertreten sein.

Die USA werden nach Informationen der „Welt am Sonntag“ nicht nur mit Verteidigungsminister James Mattis, sondern auch mit Vizepräsident Mike Pence auf der Münchner Sicherheitskonferenz vertreten sein.

Das berichtete die Zeitung am Samstag vorab unter Berufung auf Konferenzkreise. Die Teilnahme von Mattis war bereits vor einer Woche bekannt geworden. Der „Spiegel“ hatte berichtet, auch etwa 20 US-Senatoren und Kongressabgeordnete hätten ihre Teilnahme in München zugesagt.

Das Treffen vom 17. bis 19. Februar gilt als eine der ersten Gelegenheiten für direkte Begegnungen deutscher und internationaler Politiker mit Mitgliedern der neuen US-Regierung von Präsident Donald Trump.

Fest zugesagt hat für die Sicherheitskonferenz laut „Spiegel“ auch der aus Deutschland stammende US-Unternehmer Peter Thiel, der Trump im Wahlkampf unterstützt hatte. Der neue US-Außenminister Rex Tillerson wird am 16. und 17. Februar zum Außenministertreffen der G20-Staaten in Bonn erwartet. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion