Umfrage: Menschen pflegen wieder mehr soziale Kontakte

Epoch Times21. September 2020 Aktualisiert: 21. September 2020 14:42

Trotz der Corona-Krise treffen sich einer Umfrage zufolge wieder mehr Menschen miteinander. Nur noch sechs von zehn Befragten einer am Montag veröffentlichten Umfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) gaben an, sich wegen der Pandemie seltener mit Bekannten zu treffen. Anfang des Monats hatte der Wert noch bei 70 Prozent gelegen, im Juni trafen gar 80 Prozent diese Aussage.

„Es wird deutlich, dass für viele Menschen das Leben wieder stärker in die gewohnten Bahnen zurückkehrt“, erklärte BfR-Präsident Andreas Hensel. Nur noch etwa die Hälfte der Befragten gab darüber hinaus an, zum Schutz vor einer Ansteckung seltener das eigene Zuhause zu verlassen – Anfang des Monats hatten dies noch sechs von zehn Menschen gesagt.

Am 15. und 16. September befragte das Marktforschungsinstitut Kantar für die repräsentative Befragung für das BfR 1026 Menschen ab 14 Jahren in Deutschland telefonisch. Deutlich sank der Anteil derer, die sich darum sorgen, das Virus könne sich auf ihre sozialen Beziehungen auswirken – von 25 Prozent Anfang September auf 15 Prozent in der Mitte des Monats.

Gleichzeitig war der Anteil derer, die nach eigenen Angaben einen Mund-Nasen-Schutz tragen, weiter hoch bei 96 Prozent. Auch gaben fast neun von zehn an, sie würden als Schutzmaßnahme mehr Abstand zu anderen Menschen halten. Ähnlich viele gaben an, grundsätzlich die staatlichen Anordnungen einzuhalten und gründlicher als sonst die Hände zu waschen. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]