Unfassbarer Vorfall: Notärztin von 20-jährigem Eritreer schwer verletzt – Schädel-Hirn-Trauma und Kieferbruch

Epoch Times24. Juni 2018 Aktualisiert: 24. Juni 2018 19:04
Unfassbarer Vorfall: Ein 20-jähriger "Flüchtling" hat eine Notärztin im Einsatz in München schwer verletzt. Die Frau erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma, einen Kieferbruch und andere Verletzungen.

Am Freitagabend ereignete sich ein unfassbarer Vorfall in München. Ein betrunkener 20-jähriger Eritreer hat eine Notärztin im Einsatz schwer verletzt.

Verschiedenen Medienberichten zufolge, schleuderte der junge Mann eine volle Whiskyflasche in die Scheibe des Einsatzwagens, in dem sich die Ärztin befand. Dabei erlitt sie ein Schädel-Hirn-Trauma und einen Kieferbruch.

Zudem verlor die Ärztin bei dem Vorfall mehrere Zähne und erlitt Schnittverletzungen im Gesicht, heißt es. Auch ein Sanitäter wurde angeblich verletzt. Der Angreifer sei am Samstag in Haft genommen worden, sagte die Polizei zur „Bild“-Zeitung.

Der Eritreer war in Begleitung eines 17-jährigen Äthiopiers. Dieser wurde nach der Befragung und nach Aufnahme seiner Personalien offenbar wieder freigelassen.

Nach Angaben der „Bild“ wurde der Eritreer schon mehrfach gewalttätig. Der unbegleitete „Flüchtling“ soll zwei Betreuerinnen in dem Jugendhaus Ottobrunn gegen den Kopf geschlagen haben.

Offenbar wollten er und der 17-jährige Äthiopier einen Koffer mit alkoholischen Getränken mit in das Jugendhaus nehmen. Als die Frauen auf das Alkoholverbot im gesamten Haus hinwiesen, kam es zu der Auseinandersetzung mit den beiden jungen Migranten. Laut „Bild“-Zeitung, lagen gegen den 20-Jährigen schon Anzeigen wegen früherer Körperverletzungen vor. (so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN