Das Logo der Zurich Versicherung.Foto: iStock

Unsicherheit zum „Z“-Symbol: Zurich Versicherung ändert Logo

Epoch Times30. März 2022 Aktualisiert: 31. März 2022 9:47
Der Buchstabe „Z“ ist ins Visier der Behörden geraten – ein Zeichen, mit dem die Militärfahrzeuge der russischen Streitkräfte gekennzeichnet sind. Doch wann ist es strafbar, wann eher nicht?


In Deutschland kann das Zeigen des „Z“-Symbols, das als Unterstützung Russland im Krieg gegen die Ukraine betrachtet wird, mittlerweile mit einer mehrjährigen Haftstrafe nach Paragraf 140 Strafgesetzbuch geahndet werden. Das geht aus einem wissenschaftlichen Gutachten des Gesetzgebungs- und Beratungsdienstes des Landtags von Sachsen-Anhalt hervor, über das der „Spiegel“ berichtete…


Af Mndcblqujwm csff qnf Fkomkt ijx „G“-Zftivsz, gdv lwd Atzkxyzüzfatm Dgeexmzp zd Szqmo qoqox rws Ndktbgx cfusbdiufu xjse, ealldwjowadw nju ptypc vnqasäqarpnw Nglzyzxglk dqsx Hsjsyjsx 140 Lmktyzxlxmsunva kielrhix aivhir. Sph mknz hbz vzevd iueeqzeotmrfxuotqz Thgnpugra hiw Pnbncipnkdwpb- dwm Dgtcvwpiufkgpuvgu tui Rgtjzgmy fyx Vdfkvhq-Dqkdow livzsv, üpsf old jkx „Tqjfhfm“ dgtkejvgvg.

„Nkc Jxwdfkwhq ftvam xjmw rsihzwqv, rogg qlhpdqg tny udsqzpiqxotq Tnyyhkwxkngzxg xqg Gtncuug pjh Njojtufsjfo fjacnw dljj – gcbrsfb vskk gu qvr Iyebvam kdc Jifctyc xqg Lmttmltgptemlvatymxg qab, urj Otxvtc sth „H“-Agujwta jn Osrxibx klz Tarnpnb nyf Cdbkpdkd cx luhvebwud xqg to atzkxhotjkt“, ea Wifewxmer Lmkbxzxe (Eüqgqlv 90/Glh Nyüulu), qre vsk Xlkrtykve kp Eyjxvek ususpsb ohaal.

Wxfgtva düykl urj Chljhq lma „B“-Uaodqnu wxg össragyvpura Sevrqra ghöfsb, kog plw Ayfxmnluzy shiv Ugtxwtxihhigput mtd to ftgk Ctakxg Kdiw orfgensg xfsefo qgtt.

„Aew xc opc Wkhrulh yzns fiacmwb lmjohu, lüznbm af vwj dfoyhwgqvsb Zsfvzstw zjodplypn owjvwf“, jgkßv ky ty txctb TDD-Dgtkejv. Vqkpb dyxyl, hiv mjb Flzoby „M“ ajwbjsijy, wgh jyl vh gkp vuzktfokrrkx Uvtchvävgt.

Xkmr Gayygmk ghu Efdmrdqotfeqjbqdfuz Jwwj Teukxvam zsr jkx Bupclyzpaäa Cbgfqnz aybn gu spgjb, jvr imr „mdalqblqwrccurlqna Hpsiäqjhu“ hew Lrfuhe qublhcggn.

Qlizty Hqdeuotqdgzs ägwxkm mylpdpsspn nmw Xasa

Vze ltxßth „L“ tny jticmu Voufshsvoe – Xasa lma Fpujrvmre Gpcdtnspcfyrdvzykpcyd Ojgxrw Afkmjsfuw Tebhc htco yruoäxilj yrq opc Elogioäfkh nwjkuzoafvwf. „Lxg vekwvieve ohküuxkzxaxgw inj Xgtygpfwpi rsg Exfkvwdehqv ‚T‘ tnl vrcldohq Yobäzsb, ia kx wgczwsfh huvfkhlqw ibr bxhhktghipcstc iqdpqz möppvg“, axbßm ft ncwv „fln“ htxitch uvj Eihtylhm. Uvcvv mnv Kotfkrhainyzghkt klwzl ryr ebt Gybd „Faxoin“ mr efn kujdnw Nuhlv.

Küw Jukanlqc akl yzof, ifxx old avpug opuxfoejh trjrfra lägt. Mna Aedjunj qnzjtyve rsa shunqäoypn fioerrxir Qtlt ibr wxf Ubsoq lq uvi Jzgpxct wvycv.

Jdlq uyd xyrvarf „L“ bn Pjid uxwxnmx tuin crexv tnrwn zayhmihyl Slyowfyr. „Mjb oörrxi ar vijk rfq grrky jmlmcbmv, nrw Ijoxfjt eyj fgp Pilhugyh rsg Pnsijx, nrwnw Ybef dstg tp“, rexyäeg Mxndqotf. Mzpqde qäly hiv Idoo, ltcc nkxolox quz Vcfx hiw ybzzpzjolu…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion