Vera Lengsfeld bei SchrangTV-TalkFoto: Screenshot SchrangTV

Vera Lengsfeld: „Angst ist immer ein schlechter Ratgeber!“ + Video

Epoch Times23. April 2018 Aktualisiert: 24. April 2018 6:29
"Ich hätte niemals geglaubt, dass in einem demokratischen Deutschland so viele Menschen Angst haben", sagt Vera Lengsfeld, ehemals Bürgerrechtlerin in der DDR, im Interview bei SchrangTV-Talk. Sie veröffentlichte die Erklärung 2018, die mittlerweile von über 150 000 Menschen unterschrieben wurde.

Was Vera Lengsfeld erlebte, seit sie die „Erklärung 2018“ gemeinsam mit Intellektuellen unterschrieben hat, schildert sie im Interview mit Heiko Schrang. Ebenso ihre Einschätzung der gegenwärtigen Situation in der deutschen Politik und in der Gesellschaft der BRD.

Vera Lengsfeld: „Die Bevölkerung muss das ausbaden. Die uns die Probleme eingerührt haben, die Politiker, die werden verschwinden, die haben Häuser schon in Panama und sonst wo.“

Folgende Punkte werden im Interview erörtert:

– Warum Vera Lengsfeld einen Antifa-Krakeeler ohrfeigte.

– Handelt die Antifa im Auftrag der Regierung?

– Warum Vera Lengsfeld die meisten Mainstreammedien als „freiwillige Regierungssprecher“ ansieht.

– Ganz im Gegensatz zum Merkel-Slogan: „Wir schaffen das“, verlassen immer mehr Leistungsträger das Land: Mediziner, Wissenschaftler, Ingenieure, Techniker und Handwerker. Diejenigen die kommen, sind zu einem erheblichen Anteil Analphabeten, Unqualifizierte, die für unseren hochentwickelten Arbeitsmarkt überhaupt nicht zu gebrauchen sind. Welche Folgen ergeben sich für uns daraus.

– Die geplante Grundsteuererhöhung betrifft Mieter und Eigentümer gleichermaßen. Die Rede ist schon jetzt von einer kalten Enteignung. Was ist genau geplant?

Der Terminplan für die Demonstrationen in den nächsten Wochen: https://www.macht-steuert-wissen.de/3119/2018-der-umbruch-beginnt-jetzt/

(rls)

Quelle: MSW Verlag

https://www.youtube.com/watch?time_continue=2021&v=1bXLw8CCOFw

Siehe auch:

Erklärung 2018: Prominente Autoren unterstützen Proteste gegen Flüchtlingspolitik



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion